Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2016

15:20 Uhr

Dax-Umfrage

„Es ist noch Luft nach oben“

VonJürgen Röder

Der Dax hat seine Jahresendrally gestartet – und auch die Börsenstimmung steigt auf einen neuen historischen Höchststand. Eine exklusive Umfrage zeigt, was das für den Aktienmarkt in den kommenden Tagen bedeutet.

Institutionelle Anleger haben derzeit eine hohe Cashquote. Das spricht für weiter steigende Aktienkurse. dpa

Börse Frankfurt

Institutionelle Anleger haben derzeit eine hohe Cashquote. Das spricht für weiter steigende Aktienkurse.

DüsseldorfAm Mittwoch vergangener Woche hat der Dax seine monatelange Seitwärtsphase beendet. Der deutsche Leitindex sprang schnell über das bisherige Jahreshoch von 10.827 Punkten und stieg am Freitag bis auf 11.213 Zähler. Eine Entwicklung, die für Teilnehmer am Handelsblatt-Dax-Sentiment nicht überraschend kam. Denn für den Börsenexperten Stephan Heibel war am vergangenen Montag der Ausbruch nur eine „Frage der Zeit“. Seiner Ansicht nach verfügten „institutionelle Anleger seit dem Sommer 2012 nicht mehr über so viele Barreserven wie zur Zeit. Ich werte das als klares Zeichen dafür, dass es genug Anlagevermögen an der Seitenlinie gibt, das nur darauf wartet, in den Markt gegeben zu werden.“

HDax, EuroStoxx 50, S&P 500: Die Tops und Flops im November

HDax, EuroStoxx 50, S&P 500

Die Tops und Flops im November

Im November glänzen vor allem Öl- und Banktitel. Die Aussicht auf lockere Regeln unter US-Präsident Trump und ein Ölpreis-Sprung locken Käufer. Das Papier eines Solarkonzerns geht in die Knie, die Airbus-Aktie steigt.

Wöchentlich wertet Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, die Ergebnisse des Handelsblatt-Dax-Sentiments aus, einer Umfrage unter mehr als 2.300 Anlegern. Seine anschließende Analyse der Daten gibt Investoren Anhaltspunkte für ihre Geldanlage.

Um 6,6 Prozent ist der Dax nach dem Ausbruch aus der monatelangen Seitwärtsphase nach oben geschnellt. „Zusammen mit diesem Kurssprung verzeichnen wir einen bislang noch nie gesehenen Anstieg der Stimmung“, betont der Sentimentexperte.

Zwei Drittel der Anleger sehen den deutschen Leitindex in einem Aufwärtsimpuls – ein Plus von 61 Prozentpunkten im Vergleich zur Umfrage der Vorwoche. Im Gegenzug leerte sich sowohl das Lager derer, die eine Seitwärtsbewegung sehen (minus 51 Prozent auf lediglich neun Prozentpunkte), als auch die Gruppe der Pessimisten, die an einen Abwärtsimpuls glauben (minus 24 Prozent auf nur noch zwei Prozent). „Der Sentiment-Index erreicht heute den höchsten Stand in seiner Historie“, stellt der Animusx-Inhaber fest. Seit September 2014 befragt das Handelsblatt wöchentlich Anleger zur Börsenstimmung.

Dividendenrekord: So viel schütten die Dax-Unternehmen aus

Dividendenrekord

So viel schütten die Dax-Unternehmen aus

Im kommenden Jahr gibt es einen neuen Rekord. Die Dax-Unternehmen werden insgesamt 31 Milliarden Euro an ihre Aktionäre ausschütten. Bei wem es welche Dividende und Dividendenrendite gibt, erfahren Sie in der Galerie.

Die extrem hohe Euphorie der Anleger ist ein Kontraindikator und mahnt zur Vorsicht. Denn bei solch einer extrem positiven Stimmung sind viele Anleger investiert und fallen als mögliche Käufer aus, sollten die Kurse nachgeben. Doch für eine Sentimentanalyse ist dieser Indikator nur einer von mehreren, die berücksichtigt werden müssen.

Immer wieder geben die Antworten auf die vier Fragen interessante Details preis. Noch vor einer Woche hat kaum jemand auf steigende Kurse spekuliert. Doch in der aktuellen Umfrage gibt ein Drittel der Teilnehmer an, die Rally voll und ganz erwartet zu haben – ein Plus von 22 Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Für weitere 35 Prozent (minus fünf Prozentpunkte) haben sich die Erwartungen an die vergangene Handelswoche zum größten Teil erfüllt. Fazit: Die Selbstzufriedenheit der Anleger war seit einem Jahr nicht mehr so hoch wie jetzt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

12.12.2016, 16:27 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

TRAUTMANN

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×