Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2016

15:30 Uhr

Dax-Umfrage

Jahresendrally? Diese drei Termine sind entscheidend

VonJürgen Röder

Die Stimmung unter den Anlegern hat sich deutlich abgekühlt. Doch dieser Mix ist eher eine gesunde Basis für eine Jahresendrally im Dax. Welche drei Entscheidungen das Börsenbarometer endlich beflügeln könnten.

Anleger hoffen auf eine Jahresendrally – doch sie ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. dpa

Feuerwerk

Anleger hoffen auf eine Jahresendrally – doch sie ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

DüsseldorfDie vergangenen Wochen waren für die Anleger ein Wechselbad der Gefühle. Im Vorfeld der US-Wahlen ging es oft genug auf und ab. Nach dem überraschenden Wahlsieg Donald Trumps folgte für viele noch überraschender eine Rally an den Aktienmärkten. Doch bevor die Anleger überhaupt vor Freude aufspringen konnten, lief die Rally schon wieder aus. Nun sehen wir seit zwei Wochen eine Seitwärtsbewegung ohne Richtungsentscheidung.

Nur knapp zwei Prozent ist die Handelsspanne breit, die der Deutsche Aktienindex seit zehn Tagen durchhält: Eingeklemmt zwischen rund 10.600 und 10.800 Punkten zeigt der Markt eine ungewöhnliche Lethargie. Dabei wollen sich die Analysten immer weniger festlegen, wohin die Entwicklung anschließend geht.

13-F-Veröffentlichung: Das runderneuerte Portfolio von Warren Buffett

13-F-Veröffentlichung

Das runderneuerte Portfolio von Warren Buffett

Der Starinvestor hält jetzt Papiere von vier verschiedenen Airlines – und bleibt Wells Fargo treu.

Welche Richtung wird das deutsche Börsenbarometer nun einschlagen? Um für die weitere Dax-Entwicklung eine Prognose zu wagen, befragt das Handelsblatt wöchentlich mehr als 2300 Anleger zur aktuellen Börsenstimmung. Diese Daten werden vom Börsenexperten Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx, ausgewertet und interpretiert.

Deutete die kurze Trump-Rally nach dem Wahlsieg des Republikaners aus New York auf einen Ausbruch des Dax über 10.800 Punkte an, so wurde diese Erwartung nun mehrfach enttäuscht. Wer sich also in den vergangenen zwei Wochen „long“ positioniert und damit auf steigende Kurse gesetzt hat, der fürchtet mit zunehmender Seitwärtsbewegung, dass er vielleicht falsch liegen könnte.

Besser als der Markt: Die große Zwischenbilanz der Musterdepots

Besser als der Markt

Die große Zwischenbilanz der Musterdepots

Die Bilanz der drei Handelsblatt-Musterportfolios fällt knapp drei Jahre nach dem Start überzeugend aus. Uneins sind sich die Betreuer jedoch über die Aussichten von Dax & Co.

So zumindest interpretiert Heibel das Stimmungsbild der aktuellen Handelsblatt-Umfrage. Nur noch gut jeder Zehnte sieht den Dax in einem Aufwärtsimpuls – ein Minus von 13 Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Dafür sehen wiederum 71 Prozent (plus 15 Prozentpunkte gegenüber Vorwoche) einen Seitwärtstrend. „Die Stimmung hat sich deutlich abgekühlt“, bilanziert der Sentimentexperte.

Der Neutralität entsprechend ist auch die Selbstzufriedenheit moderat. Nur gut jeder Zehnte hat vergangene Woche auf einen Seitwärtstrend spekuliert. Doch auch kaum jemand hat sich festlegen wollen, ob es künftig nach oben oder unten geht. Die meisten sehen ihre Erwartungen zum größten Teil (minus vier Prozentpunkte auf 43 Prozent) oder kaum erfüllt (plus fünf Prozentpunkte auf 35 Prozent).

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.11.2016, 15:43 Uhr

Es gibt genau eine Entscheidung die das Börsenbarometer beflügeln kann.

Merkel muss weg und ein Trump muss her.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×