Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.10.2015

13:17 Uhr

Dax30-Unternehmen

Aktionärsschützer prüfen Frauenquote

VonFrank Matthias Drost

Ab 2016 gilt für Aufsichtsräte von börsennotierten Unternehmen eine Frauenquote von 30 Prozent. Für viele Dax30-Unternehmen herrscht Nachholbedarf, so Untersuchung der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz.

Bei vielen börsennotierten Unternehmen herrscht Nachholbedarf. dpa

Gesetzliche Frauenquote

Bei vielen börsennotierten Unternehmen herrscht Nachholbedarf.

BerlinFamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) bezeichnete das Gesetz als „Meilenstein auf dem Weg zu mehr Gleichberechtigung“. Börsennotierte Unternehmen, die auch der paritätischen Mitbestimmung unterliegen, müssen in ihren Aufsichtsräten bei Neubesetzungen ab 2016 für eine Frauenquote von 30 Prozent sorgen. Einige sind noch weit davon entfernt, einige liegen schon darüber.

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hat die Aufsichtsräte der Dax30-Unternehmen nach diesen Vorgaben jetzt schon mal ins Visier genommen. „Insgesamt erfüllen von den 28 Dax30 Unternehmen, die ab 2016 der Quote unterliegen, nur 13 Unternehmen diese Vorgabe“, so DSW-Hauptgeschäftsführer Marc Tüngler. Mit Ausreißern nach unten: Bei Fresenius ist keine einzige Frau im Aufsichtsrat vertreten.

Aber es gibt auch Unternehmen, die ihr Soll schon jetzt übererfüllt haben. Henkel weist 2015 einen Frauenanteil im Aufsichtsrat von knapp 44 Prozent aus, bei der Munich Re liegt er bei 40 Prozent. Auf jeweils 37,5 Prozent kommen Merck und Infineon.

Im Durchschnitt nähern sich die Firmen aber den gesetzlichen Vorgaben an. Bezogen auf die Gesamtheit der im Dax 30 zu besetzenden Aufsichtsratsmandate liegt der Anteil der Frauen 2015 bei 26,9 Prozent, im Vorjahr lag der Anteil bei 24,7 Prozent. Dabei gibt es Unterschiede zwischen der Kapital- und Arbeitnehmerseite. Bei den Anteilseignern liegt der Frauenanteil bei 24,2 Prozent, auf der Arbeitnehmerseite bei 29,7 Prozent.

Kritisch merken die Aktionärsschützer an, dass es mit Simone Bagel-Trah, Aufsichtsratschefin von Henkel, nur eine Frau es an die Spitze des Kontrollgremiums eines Dax 30-Unternehmens geschafft hat. Eindeutig unterrepräsentiert sind Frauen auch in wichtigen Ausschüssen. Im Präsidium, im Prüfungs- und Vergütungsausschuss sowie im Nominierungsausschuss lag die Frauenquote 2015 lediglich bei 16,3 Prozent – und damit auf Vorjahresniveau.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×