Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.12.2013

12:34 Uhr

Depot-Contest

„10.000 Punkte werden realistischer“

Pünktlich zu Weihnachten beschert der Dax den Anlegern ein neues Allzeithoch. Doch die 10.000-Punkte-Marke wird der Index in diesem Jahr nicht mehr knacken. Wann Vermögensverwalter mit dem Durchbruch rechnen.

Neue Höchststände am Deutschen Aktienmarkt: Der Weihnachtsbulle versüßt Anlegern in diesem Jahr das Fest. Reuters

Neue Höchststände am Deutschen Aktienmarkt: Der Weihnachtsbulle versüßt Anlegern in diesem Jahr das Fest.

DüsseldorfDer deutsche Aktienindex (Dax) feiert Weihnachten – und wie! Pünktlich zum Fest ist die Nervosität am Markt verflogen, die 9000-Marke soweit weg wie nie. Bis zum Börsenschluss am Montagabend kletterte der Index der 30 größten deutschen Unternehmen auf 9488 Punkte, ein neues Allzeithoch. Ist die Jahresendrally-Stimmung an der Börse zurück? Knackt der Dax noch die 10.000 Punkte?

Die Teilnehmer des Depots-Contests der Münchner DAB-Bank üben sich in gemäßigter Euphorie. „Dieses Jahr klappt es mit den 10.000 Punkten nicht mehr“, sagt Vermögensverwalter Frank Haser. „Es wird sich nur noch wenig verändern“, sagt auch Ernst Heemann, Chef der gleichnamigen Vermögensverwaltung. Er rechnet damit, dass der Dax sich bis zum Jahresende um keine hundert Punkte mehr nach oben oder unten entwickelt. Ausschläge seien mehr als alles andere zufallsbedingt. „Nur noch wenige Akteure sitzen an ihren Schreibtischen“, sagt Heemann.

Spielregeln des DAB Depot-Contest

Wie hoch ist das Startkapital?

Jeder Teilnehmer erhält zum Start des Contests eine virtuelle Summe in Höhe von 1.000.000 Euro.

Womit darf gehandelt werden?

Die Vermögensverwalter dürfen in alle in Deutschland handelbaren Aktien investieren. Außerdem in alle über die DAB handelbaren Fonds und Anleihen, in Aktien der Börsenplätze Nasdaq und Nyse sowie in ungehebelte Zertifikate. Die Vermögensverwalter dürfen zwischen drei Depotvarianten wählen.

Welche Depotvarianten gibt es?

1. Sicherheit: Wertschwankungen und die Wahrscheinlichkeit des Verlusts des eingesetzten Kapitals sollen minimiert werden. Überwiegend soll in auf Euro denominierte Werte investiert werden. Die Aktienquote darf nicht über 20 Prozent liegen.

2. Ausgewogen: Es soll eine höhere Rendite als im Anlegerprofil "Sicherheit" erreicht werden. Die Risiken sollen überschaubar sein, kurzfristige leichte Verluste werden aber akzeptiert. Die Aktienquote darf nicht über 50 Prozent liegen.

3. Chance: Es werden überdurchschnittlich hohe Erträge erwartet. Größere Risiken dürfen eingegangen werden. Das Depot muss vollständig aus Aktien bestehen.

Wie erfolgt die Orderaufgabe?

Investitionen können jederzeit online über den Ordermanager der DAB bank erfolgen. Als Handelszusatz stehen die übliche Optionen zur Verfügung: Limit, billigst/bestens, Fill oder kill, Teilausführung.

Sonstige Regeln

Der Barbestand darf beliebig hoch sein und wird mit dem Tagesgeld-Zinssatz der DAB bank verzinst. Daytrading und Arbitragegeschäfte sind nicht zulässig, die Aufstockung eines Bestands an einem Wertpapier hingegen schon. Die Teilnehmer können keine Kredite nehmen.

Die Berechnung des Gesamtrankings

Die Rangliste ergibt sich aus der Performance sowie dem Einfluss des Verlustfaktors, abhängig vom jeweiligen Anlegerprofil. Im Profil Sicherheit wird das Verlustrisiko mit 30 Prozent gewichtet, im Profil Ausgewogen mit 20 Prozent und im Profil Chance mit 10 Prozent.

Doch ist es vielleicht sogar besser, dass die Rally zum Jahresende ausbleibt. „Der Dax muss auch einmal verschnaufen“, sagt Rolf Kazmaier von der SVA Vermögensverwaltung Stuttgart. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 13,65 sei der Deutsche Aktienindex derzeit noch normal bewertet. Damit dies aber auch so bleibe, „muss die reale Wirtschaft jetzt die Gelegenheit bekommen, dem Index hinterherzuwachsen.“

Wann also wird der Dax Kurs auf die 10.000 Punkte nehmen? Die Vermögensverwalter sind sich einig, dass dies im Frühjahr 2014 passieren könnte. Nach Ansicht von Frank Haser spielt dabei nicht zuletzt die Anlegerpsychologie eine Rolle: „Umso häufiger die 10.000er-Zielmarke genannt wird, umso realistischer ist sie“, sagt er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×