Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.08.2012

16:30 Uhr

Depotcheck

Wohin mit dem Geld?

VonJulia Rotenberger

Dauerkrise, Inflationsangst und bestenfalls mittelmäßige Konjunkturdaten verunsichern viele Anleger. Wer ruhig schlafen will, braucht die passende Strategie. Nur welche? Die Profis empfehlen Folgendes ...

Anleger haben es derzeit nicht leicht. gms

Anleger haben es derzeit nicht leicht.

DüsseldorfDauerkrise in der Eurozone und verhaltene Stimmung an den Börsen - wer heutzutage spart, sollte sein Geld im Blick behalten. Auch, um es im Notfall in Sicherheit zu bringen. Zum Herbst hin lohnt es sich deshalb, sich einen Überblick über das eigene Vermögen und Schulden zu verschaffen.

Profil risikofreudiger Anleger

So könnte ein risikobereiter Anleger investieren

Der risikofreudige Anleger hat 100.000 Euro zur Verfügung. Die Hälfte investiert er in Aktien, ein Fünftel in Renten. Ein weiteres Fünftel steckt er in alternative Investments, der Rest ist Bares.

Aktien

25% Asien ex Japan

25% Europa

30% USA S&P 500

10% Japan

5% Osteuropa

5% Südamerika

Anleihen

20 % Convertible Bonds

20% Europäische Unternehmensanleihen

20% lokale Schwellenländeranleihen

20 % Schwellenländeranleihen in Fremdwährung

Alternative Investments

40% Gold

10 % Silber und Platin

20 % long term Volatilität

20 % long/short Equity Funds

10% private Equity

Wer über sein Vermögen Bilanz zieht, sollte Geldanlagen wie Tagesgeld- Festgeldkonten, Wertpapiere, Lebensversicherungen, aber auch Immobilien berücksichtigen. So lässt sich schneller erkennen, wo im eigenen Portfolio Ungleichgewichte bestehen und - wenn nötig - eine neue Strategie zurecht legen.

Krise senkt Risikobereitschaft

Ist die Bilanz erstellt und geht es ans Anlegen, sollten Sparer zunächst überlegen, wie viel Risiko sie verkraften können. “Die Wahrnehmung der eigenen Risikobereitschaft ändert sich in Krisenzeiten”, sagt Lothar Koch, Portfoliomanager bei GSAM+Spee Asset Management.

Erfahrungsgemäß halbiere sich die Bereitschaft der Anleger, Verluste in Kauf zu nehmen. Wer also  im Wirtschaftshoch noch ruhig schlafen konnte, wenn seine Anlage zehn Prozent an Wert einbüßte, kann in Krisenzeiten Verluste von fünf Prozent gerade noch so verkraften.

Aktien Eurostoxx 600 Dividendenrendite

Platz 12

Iberdrola zählt zu den größten Energieversorgern in Europa. Mit seinen Dienstleistungen erreicht das spanische Unternehmen rund 16 Millionen Kunden, neun Millionen davon in Spanien.

Dividendenrendite: 9,6 Prozent*

*die angegebenen Dividendenrenditen beziehen sich auf das abgelaufene Geschäftsjahr, also bereits gezahlte Dividenden. Die Angaben lassen keine Rückschlüsse auf künftige Ausschüttungen zu. Telefonica bspw. hat bereits angekündigt, für das laufende Geschäftsjahr keine Dividende zahlen zu können.

Platz 11

Firstgroup ist eines der führenden Transportunternehmen in Großbritannien und Nordamerika mit einem Volumen von 2.5 Milliarden Passagieren jährlich.

Dividendenrendite: 10,3 Prozent

Platz 10

France Telecom ist ein globaler Telekommunikationskonzern, der in den Bereichen Festnetz, Mobilfunk und Internet tätig ist. Insgesamt betreut das Unternehmen mehr als 182 Mio. Kunden.

Dividendenrendite: 10,5 Prozent

Platz 9

Tele2 ist ein schwedisches Telekommunikationsunternehmen, das weitestgehend in Europa agiert. Derzeit nutzen in 11 europäischen Staaten insgesamt über 30 Millionen Menschen die Dienste von Tele2.

Dividendenrendite: 11,05 Prozent

Platz 8

TDC ist die größte Telefongesellschaft Dänemarks mit Sitz in mehreren europäischen Ländern.

Dividendenrendite: 11,37 Prozent

Platz 7

Portugal Telecom ist ein weltweit operierender Telefondienstleister mit Hauptsitz in Portugal. Als international tätiger Konzern ist das Unternehmen in sämtlichen Segmenten der Telekommunikationsbranche tätig.

Dividendenrendite: 11,48 Prozent

Platz 6

Telefonica ist ein spanischer Telekommunikationsanbieter. Das Unternehmen ist primär in spanisch oder portugiesisch sprechenden Ländern vertreten.

Dividendenrendite: 11,62 Prozent

Platz 5

Greek Organisation of Football Prognostics (OPAP) ist ein griechischer Lotterie- und Sportwettenanbieter. Das Unternehmen ist Europas größter Wettanbieter.

Dividendenrendite: 11,89 Prozent

Platz 4

Die Telenet Group Holding ist ein belgisches Telekommunikationsunternehmen und der grösste Kabelnetzbetreiber in Belgien. Das Kabelnetz erstreckt sich über die Region Flandern und deckt 61% der Haushalte in Belgien ab. Telenet betreut mehr als zwei Millionen Kunden.

Dividendenrendite: 12,51 Prozent

Platz 3

Actividades de Construcción y Servicios ist eine spanische Unternehmensgruppe, die im internationalen Bausektor tätig ist.

Dividendenrendite: 12,95 Prozent

Platz 2

Die Man Group ist ein international tätiger Finanzdienstleister mit Sitz in London. Der Schwerpunkt der Unternehmensgruppe liegt auf alternativen Investmentprodukten.

Dividendenrendite: 18,65 Prozent

Platz 1

Cairn Energy ist einer der großen europäischen Öl-Explorer.

Dividendenrendite: 85 Prozent*

*Cairn Energy hat in diesem Jahr eine Sonderdividende ausgeschüttet von 160 Pence je Aktie. Das Geld stammt aus dem Verkauf des Indiengeschäfts des Unternehmens. Die hohe Dividendenrendite 2012 lässt also keinerlei Rückschlüsse auf künftige Ausschüttungen zu.

Dennoch: Auch vorsichtige Anleger müssen sich ihre Sicherheit nicht immer durch magere Rendite erkaufen, indem sie ihr Geld zum Beispiel auf schlecht verzinsten Konten parken. Fonds kommen auch für vorsichtige Anleger in Frage. Dabei rät Lothar Koch zu aktiv gemanagten Fonds. “Die Stärke dieser Fonds besteht darin, dass die unterschiedliche Strategien der Manager einander ausgleichen, falls es mal in einem Fonds nicht besonders gut läuft", sagt der Vermögensverwalter und rät zum Verkauf von DAX- und REX-ETFs.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

cashca

30.08.2012, 18:47 Uhr

Wohin mit dem Geld?
Wer ruhig schlafen will, braucht die passende Strategie. Nur welche? Die Profis empfehlen Folgendes ....
-------
Was für eine Frage..
hat den die Menschheit nichts aus den letzten 5 Jahren gelernt?
Niemand wird jemals diese Schulden bezahlen können und auch nicht wollen.
Was folgt daraus? Irgendwann ist Schluss mit dem Theater.
Glaubt denn immer noch jemand, man könnte Papiergeld retten angesichts dieser Dimension der Verschuldung aller Staaten?
Es geht auch nicht mehr um die höhe von Renditen, sondern um relative Sicherheit- soviel wie möglich vor der Papiergeldvernichtung überhaupt zu retten.
Irgendwann kommt der Punkt und der Knopf wird gedrückt.
Dazu brauche ich keine Strategie, sondern simpel und einfach Sachwerte. Alle Reserven umschichten in Edelmetalle--Gold und Silber .sie verlieren niemals ganz an Wert.
Sollte der Schuldenschnitt brutal ausfallen, oder der Euro verschwinden, juckt mich das nicht. Raus aus allem Papier, das löst sich auf in "NULL und NIX am Tag X ".
Wieviele wurden schon gerupft allein in den letzten 5 Jahren? vergessen?
Das wird sich wiederholen--schneller als wir denken..

Account gelöscht!

30.08.2012, 20:04 Uhr

Telefonica zahlt momentan keine Dividende mehr soweit ich weiss, schlechte Recherche.

Perutti

30.08.2012, 20:58 Uhr

Ich kann mich dem nur anschliessen: Sachwerte sind krisen- und inflationsgeschützt! Statt in Edelmetalle würde ich allerdings lieber in Edelholz investieren, das "vermehrt" sich auch noch von selbst und bringt oft zweistellige Renditen pro Jahr! Aber Vorsicht: Man sollte die Anbieter schon genau unter die Lupe nehmen - und nicht mehr als 30 Prozent in diese Anlagen stecken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×