Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2013

15:18 Uhr

Der Anlagestratege

Zwischen Staaten gibt es keine Freundschaften

VonChristoph Bruns

Man muss Amerika geradezu dankbar sein, die enorme Naivität und Arglosigkeit der Bundesregierung in Sachen Totalüberwachung, Privatsphäre und Abhöraktion durch paranoiden Übereifer bloßgelegt zu haben. Der wachsame Bundesadler kann als Symbol getrost durch eine blinde Staats-Ente ersetzt werden.

Christoph Bruns ist Fondsmanager, Inhaber der Fondsgesellschaft LOYS AG und Kolumnist für Handelsblatt Online.

Der Anlagestratege

Christoph Bruns ist Fondsmanager, Inhaber der Fondsgesellschaft LOYS AG und Kolumnist für Handelsblatt Online.

Die Tatenlosigkeit und Ignoranz der Bundesregierung nach Bekanntwerden der umfassenden Ausspäh- und Abhöraktionen vor etlichen Monaten war ohne Beispiel. Restlos blamiert sind Kanzleramtschef Pofalla, Innenminister Friedrich - beide Vorbeißer der Kanzlerin – und die deutschen Geheimdienste, deren Abschirmfunktionen offenbar vollkommen wirkungslos sind. Erst jetzt, da die Vanitas der Kanzlerin gekränkt ist, indem sie selbst zur Betroffenen mutierte, gerät der Berliner Politikbetrieb samt ritualisierter Medienempörung ins Rotieren.

Indes schert der Zirkus in den USA kaum jemanden. Viel wichtiger ist dort der verkorkste Start von Obamas Gesundheitsreform. So nimmt es auch nicht Wunder, dass die Aufplusterung des abgewählten Bundesaußenministers Westerwelle, der den amerikanischen Botschafter theatralisch ins Auswärtige Amt einbestellte, von den Amerikanern nur mild belächelt wird. Hilfreich sind den Amerikanern dabei die Dossiers, die vor Jahren über Westerwelle von der US-Botschaft angelegt worden sind, wie wir aus den Veröffentlichungen von Wikileaks wissen. Dort wurde Westerwelle bekanntlich als Fliegengewicht eingestuft. Und auch die meisten anderen deutschen Spitzenpolitiker bekamen kaum bessere Bewertungen, zumal jene der FDP. 

Barack Obama, der gern öffentlich in Kleidern herumstolziert, die aus moralischem Stoff gewoben sind, mag die Angelegenheit für einen Moment als etwas peinlich empfinden. Dann wird er einen Arbeitskreis beziehungsweise eine Kommission gründen und die Angelegenheit ist mit dem Hinweis auf Recht und Gesetz bald ausgesessen. Schlimmstenfalls hat der Friedensnobelpreisträger zu befürchten, dass seine enorme Beliebtheit in Deutschland etwas leidet. Langjährige Zuschauer des Politikzirkus wissen aber allzu genau, dass die Aufregungs-Karawane bald weiterziehen wird.

Trotz allem haben die USA große Anreize, die Zerschlagung politischen Porzellans so weit als möglich zu vermeiden. Denn politisch führt Amerika die deutschen Regierungen seit 1945 an einer mal langen mal kurzen Leine, so dass auf diesem Feld keine Bedrohung amerikanischer Interessen angenommen werden muss. Interessanter ist da schon die deutsche Wirtschaft, weshalb anzunehmen ist, dass Wirtschaftsspionage das Hauptziel der fortgesetzten Abhöraktionen ist. Dort machen die Ausspähungen am meisten Sinn, wenn man einmal daran denkt, dass es gerade für die gut mit Washington verbundene Wall Street sehr vorteilhaft sein kann, beispielsweise zu wissen, ob Deutschland und die EU Griechenland vor der Insolvenz bewahren oder nicht. Auch die tatsächlichen Gedanken der Kanzlerin zu Euro-Bonds wären von großem Interesse für Washington und damit die Wall Street.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

07.11.2013, 16:03 Uhr

Es ist eine absolute Fehlinformation, dass Deutschland seit ein paar Jahren von der NSA abgehoert wurde und immer noch wird!
Das war so, bis 1990, doch danach wurde Deutschland vom BND, MAD, etc. abgehoert mit der Technik, die von der NSA zur Verfuegung gestellt wurde! Die abgegriffenen Informationen wurden, das ist richtig, unbesehen und unmittelbar an die NSA weitergereicht und dort ausgewertet.
Dass dies ohne Wissen der deutschen Politiker geschehen sein soll ist das zweite Maerchen in diesem Zusammenhang!

Verschwoerungstheorie? Nein, sondern solide wissenschaftliche Recherche in den letzten vier Jahren von Prof. Dr. Foschepoth mit offiziell genehmigter Auswertung tausender, bisher geheim gehaltener Informationen der Regierung.
Zutagegefoerdert wurden Unglaublichkeitemn, durch welche die deutsche Geschichte nach 1945 voellig neu geschrieben werden muss!
Hier ein Link zu einem Video, welches zur Pflicht fuer jeden Bundesbuerger und vor allem fuer alle in den Presseorganen arbeitenden menschen gehoert!

http://www.youtube.com/watch?v=E79NARBuMS8

Alles was in diesem Video aufgedeckt wird ist nachweislich in den ausgewerteten Unterlagen nachzulesen, also von wegen Verschwoerungstheorie! Die Tatsachen lassen alle Verschwoerungstheorien erblassen!

BauBauGlaubnix

07.11.2013, 16:05 Uhr

Naivität ist noch gelinde gesagt.

Grenzenlose Dummheit unserer "Volksvertreter" trifft es sicherlich besser.

Wir in Deutschland sind von " Freunden" umzingelt.

Gast

07.11.2013, 16:25 Uhr

Ach immernoch das gleiche Thema.
Jeder der etwas nachdenkt sieht doch in was für einem Loserland wir leben. Nichtmal ein abhörsicheres Handy bekommen wir hin. Wei wollen wir erst eine Energiewende meistern. Die Bayrische LAndesregierung geht von Strompreisen von 42 ct bis 2025 aus und benzinpreisen von über 2 €. Und die USA? DIE EIA geht von Strompreisen von 3 ct bis 2020 und Benzinpreisen von 10ct pro liter aus. Dank Fracking...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×