Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2013

18:42 Uhr

Drei Strategien, drei Depots

Dividende kassieren statt zocken

Europas Börsen kommen weiter nicht in die Gänge. Viele Anleger halten deshalb weiter die Füße still. Einzig unsere konservative Anlegerin beweist Mut zum Risiko.

Kerstin Leitel Bert Bostelmann für Handelsblatt

Kerstin Leitel

Der Dax kommt nicht in die Gänge. Gestern war wieder ein Tag, an dem sich die Investoren von der politischen Großwetterlage einschüchtern ließen. Und ich muss gestehen: Das kann ich gut nachvollziehen. Trotzdem habe ich mal wieder zugekauft. 275 Aktien von Telefónica Deutschland.

Eine riskantere Investition als die meisten anderen Wertpapiere im meinem Portfolio. Aber der Großaktionär - der spanische Telefónica-Konzern, der immer noch drei Viertel der Aktien hält - wird schon auf eine ordentliche Dividende pochen.

Kerstin Leitel

Die Redakteurin

Kerstin Leitel arbeitet für die Finanz-Zeitung des Handelsblatt und berichtet vor allem über die Versicherungsbranche.

Die Strategie

Ich will kein Geld verlieren, mit dieser Maxime gehe ich an den Start. Ein ausgewogenes Depot ist für mich wichtig, Anleihen sollen deswegen auch im Portfolio sein. Von Derivaten versuche ich mich allerdings fernzuhalten, was ich nicht verstehe, das kaufe ich nicht. Schließlich lässt sich auch mit Titeln aus Dax und MDax gutes Geld verdienen. Einen Kursrutsch kann ich aussitzen – wenn es anschließend wieder hoch geht. Das kann mir zwar keiner garantieren, aber schließlich versuche ich auf solide Unternehmen zu setzen, die nicht von einem Windhauch aus der Bahn geworfen werden. Und letztlich ist für mich wichtig, wie das Depot zum Kassensturz aussieht.

Die Regeln

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn werden maximal drei Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Der spanische Telefonriese hatte vergangenen Herbst seine Tochter an die Börse gebracht, die gesamten Erlöse aus dem Initial Public Offering (IPO) waren damals auch nach Spanien gegangen. Die Aktien von Telefónica Deutschland Holding, die unter der Marke O2 das kleinste der vier deutschen Mobilfunknetze betreibt, wurden zu 5,60 Euro die Aktie ausgegeben – damals war die Aktie somit sogar etwas höher bewertet als momentan.

Analysten äußern sich aber sehr optimistisch. Zudem steht die Aktie offenbar kurz vor dem Sprung in einen deutschen Auswahlindex der Deutschen Börse. Deswegen hoffe ich auf Kursgewinne - bleibe aber mit einer investierten Gesamtsumme von 1500 Euro trotzdem vorsichtig.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Prokrastination

04.03.2013, 19:41 Uhr

Indexfonds auf MSCI World kaufen - check. Voll-repliziert, keinen SWAP-Kram - check. Liegen lassen für die nächsten 3/5/10 Jahre - check. Je nach Belieben/Einkommen noch einen regelmäßigen Sparplan abschliessen - check.

=Mehr Zeit zum Leben, für Freunde und Familie, mehr Lebensfreude, dadurch gesünder und obendrein die drei Nasen vom HB um Längen geschlagen. Unbezahlbar.

Account gelöscht!

04.03.2013, 23:05 Uhr

Einstiegszeitpunkt für alle 3 Depots falsch gewählt. Kaufen, wenn die Kanonen donnern, das war zum Tiefpunkt 2012 der Fall. Mit diesen 3 Depots ist kein Blumenpott zu gewinnen. Jetzt ist die Luft nach oben dünn und man müßte eher verkaufen, Die Insider tun es schon. Siehe Sentiment.

Grappa

05.03.2013, 18:27 Uhr

Frau Leitel ist so ein Fuchs...

In Erwartung auf eine baldige Aufnahme in den Technologiewerte-Index stiegen die Titel von Telefonica Deutschland um 3,21 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×