Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2014

18:34 Uhr

Drei Strategien, drei Depots

Großes Finale der aktuellen Musterdepots

In den nächsten Wochen ändert sich das aktuelle Musterdepot-Format. Für unsere Redakteure ist daher nach rund 500 Tagen Schluss. Hier ihre finale Einschätzung zu ihren Depotwerten.

Kerstin Leitel Bert Bostelmann für Handelsblatt

Kerstin Leitel

Nach schätzungsweise 500 Tagen ist nun Schluss: Heute kommentiere ich zum letzten Mal mein Depot. Für mich lief dieses Experiment nicht schlecht. Mein Depot kam auf eine Rendite von über neun Prozent. Meine Strategie: Aktien von Unternehmen, die ich für stabil aufgestellte „Global Player“ halte. Und ich habe versucht, den gesunden Menschenverstand zu nutzen. Welche Produkte, welche Dienstleistungen sind momentan beliebt? Welches Auto kaufen die Leute, welches Shampoo? Und wo kaufen sie ein? Oder wo nicht? So bin ich beispielsweise auf Amazon gekommen, einen der Spitzenreiter von „meinen“ Aktien: Mit einem Plus von 50 Prozent habe ich fast 2000 Euro durch die Investition von rund 3800 Euro in den Online-Shop gewonnen.

Kerstin Leitel

Die Redakteurin

Kerstin Leitel arbeitet für die Finanz-Zeitung des Handelsblatt und berichtet vor allem über die Versicherungsbranche.

Die Strategie

Ich will kein Geld verlieren, mit dieser Maxime gehe ich an den Start. Ein ausgewogenes Depot ist für mich wichtig, Anleihen sollen deswegen auch im Portfolio sein. Von Derivaten versuche ich mich allerdings fernzuhalten, was ich nicht verstehe, das kaufe ich nicht. Schließlich lässt sich auch mit Titeln aus Dax und MDax gutes Geld verdienen. Einen Kursrutsch kann ich aussitzen – wenn es anschließend wieder hoch geht. Das kann mir zwar keiner garantieren, aber schließlich versuche ich auf solide Unternehmen zu setzen, die nicht von einem Windhauch aus der Bahn geworfen werden. Und letztlich ist für mich wichtig, wie das Depot zum Kassensturz aussieht.

Die Regeln

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn werden maximal drei Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Dennoch: Auf den gesunden Menschenverstand allein habe ich mich nicht verlassen. Wenn ich eine Aktie ins Visier genommen habe, habe ich mir Analystenstudien durchgelesen: Was sagen die Profis? Wo sehen sie die Risiken, wo die Chancen? Und was halte ich davon?

Letztlich ging diese Strategie gut auf - allerdings gehörte auch eine Portion Glück dazu. Nicht umsonst werden immer wieder Affen, Katzen oder Tintenfische zur Entwicklung des Aktienmarktes befragt und können sich mit ihren Resultaten mit professionellen Geldanlegern messen.

Für die Zukunft würde ich als Privatanleger wohl stärker auf Indexfonds setzen und weniger auf Einzeltitel. Das spart Zeit und man hat trotzdem eine gute Streuung - ist allerdings auch weniger spannend.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

KommentatorX

30.01.2014, 19:33 Uhr

Kaufen/Halten MSCI-ETF im Kontest-Zeitraum: + 15%

"...Sechs bis acht Prozent jährliche Rendite lautet mein Ziel – und zwar möglichst nervenschonend sowie in jeder Marktphase. Das gelingt bisher durchgängig..." wie auch schon der Schönwetter-Kapitän meinte.

Account gelöscht!

30.01.2014, 20:32 Uhr

Immerhin haben es alle 3 geschafft, schlechter als ein simpler einmal Kauf des Dax zu sein.

Das schafft nicht jeder...

Account gelöscht!

31.01.2014, 09:23 Uhr

Liebe HB-Redaktion,

ich bin gespannt auf das neue Format.

Ein Vorschlag - lassen Sie doch neben den 2 Profi + 1 Redakteurportfolios noch ein "Lazy Portfolio" aus einem Aktien-ETF (60% z.B. MSCI World) + einem Renten-ETF (40% z.B. deutsche Staatsanleihen) laufen.

Wäre interessant zu sehen, wieviel Mehr-/Minderetrag die aktiven Portfolios bringen.

Ein schönes Wochenende!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×