Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2013

20:16 Uhr

Drei Strategien, drei Depots

Lufthansa mit Aufwärtspotenzial

Schnee legte den Betrieb auf Flughäfen lahm. Die Aktien der Lufthansa zeigten sich davon aber wenig beeindruckt: Eine unserer Autorinnen wittert bereits Einstiegsmöglichkeiten. Dagegen gibt es nur einen Einwand.

Kerstin Leitel Bert Bostelmann für Handelsblatt

Kerstin Leitel

In ganz Europa legt Schnee den Betrieb auf den Flughäfen lahm - doch die Lufthansa-Aktie zeigt sich davon unbeeindruckt. Vielmehr gehörte das Papier zu Wochenstart mit einem Plus von zeitweise über drei Prozent zu den größten Gewinnern im Dax. Mehrere Analysten hatten das Papier zum Kauf empfohlen. Lufthansa habe mit Blick auf den Gewinn das größte Aufwärtspotenzial unter den nationalen EU-Fluggesellschaften, sagten etwa die Experten von Credit Suisse.

Kerstin Leitel

Die Redakteurin

Kerstin Leitel arbeitet für die Finanz-Zeitung des Handelsblatt und berichtet vor allem über die Versicherungsbranche.

Die Strategie

Ich will kein Geld verlieren, mit dieser Maxime gehe ich an den Start. Ein ausgewogenes Depot ist für mich wichtig, Anleihen sollen deswegen auch im Portfolio sein. Von Derivaten versuche ich mich allerdings fernzuhalten, was ich nicht verstehe, das kaufe ich nicht. Schließlich lässt sich auch mit Titeln aus Dax und MDax gutes Geld verdienen. Einen Kursrutsch kann ich aussitzen – wenn es anschließend wieder hoch geht. Das kann mir zwar keiner garantieren, aber schließlich versuche ich auf solide Unternehmen zu setzen, die nicht von einem Windhauch aus der Bahn geworfen werden. Und letztlich ist für mich wichtig, wie das Depot zum Kassensturz aussieht.

Die Regeln

Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn werden maximal drei Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, in welchen Abständen sie gemäß ihrer Anlegerperspektive konservativ, chancenorientiert oder spekulativ in Wertpapiere investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,5 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern. Ein Redakteur kann an einigen Tagen eine Kommentarpause einlegen - das Portfolio kann sich dennoch ändern.

Sie bewerten Lufthansa mit „Outperform“ und haben das Kursziel auf 18,05 Euro angehoben. Mit ihrer positiven Einschätzung sind sie nicht allein: Laut Bloomberg bewerten 21 von 41 befragten Aktienexperten den Titel mit „Buy“, das durchschnittliche Kursziel liegt bei 14,59 Euro. Nach dem Kurssprung bin ich mir aber nicht sicher, ob es für einen Einstieg nicht zu spät ist, oder ob sich nicht bald noch ein besserer Einstiegszeitpunkt bietet.

Schließlich steigt nach Einschätzung einiger Aktienexperten die Gefahr, dass es am deutschen Aktienmarkt bald zu einem Rücksetzer kommen wird. Dann wäre sicherlich auch die Lufthansa-Aktie wieder etwas günstiger zu haben. Ich werde das Papier daher im Auge behalten.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gast

22.01.2013, 09:59 Uhr

Eine Kaufempfehlung für die Lufthansa ist reine Narretei. Die verlieren seit Monaten Marktanteile in Asien. Das liegt am extremen Wachstum von Turkish Airlines, Emirates und Qatar Airways in Europa. Dazu muss man sich nur die monatlichen Verkehrszahlen ansehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×