Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2017

11:35 Uhr

Eurozone

EZB rechnet mit anhaltender Konjunkturerholung

Die Zentralbank rechnet in ihrem neuesten Wirtschaftsbericht mit einem anhaltenden Konjunkturaufschwung in der Eurozone. Man rechne zudem damit, dass die Erholung der Unternehmensinvestitionen auch in Zukunft anhält.

Die EZB-Zentrale in Frankfurt. Man rechne damit, dass die Konjunkturerholung in der Eurozone auch in Zukunft anhält. dpa

Europäische Zentralbank

Die EZB-Zentrale in Frankfurt. Man rechne damit, dass die Konjunkturerholung in der Eurozone auch in Zukunft anhält.

Frankfurt/MainDie Europäische Zentralbank (EZB) rechnet mit einem anhaltenden Konjunkturaufschwung im Währungsraum. „Insgesamt deuten aktuelle Daten auf ein solides Wachstum im zweiten Quartal 2017 hin“, heißt es in dem am Donnerstag veröffentlichten EZB-Wirtschaftsbericht. Die derzeitige Dynamik erhöhe die Wahrscheinlichkeit, dass der Aufschwung stärker als erwartet ausfallen werde. Unterstützt werde die Erholung von der Geldpolitik der Notenbank. Gefahren resultierten vor allem aus globalen Faktoren.

„Die Erholung der Unternehmensinvestitionen dürfte auch in näherer Zukunft anhalten“, hieß es im Bericht. Dämpfend wirke allerdings die schlechte Ertragslage der Banken und der immer noch hohe Bestand an faulen Krediten in deren Bilanzen in einigen Ländern. Das beeinträchtige die Finanzierung von Investitionen.

Die Unternehmen in der Euro-Zone hatten zu Beginn des zweiten Quartals ihre Produktion merklich erhöht. Dies spricht für anhaltendes Wirtschaftswachstum, nachdem im ersten Quartal das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit 0,6 Prozent doppelt so stark zugelegt hatte wie das der weltgrößten Volkswirtschaft USA.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×