Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2005

08:07 Uhr

Expertenkommission soll Lösungen für ungeklärte Steuerfragen erarbeiten

Steuerbegünstigte Immobilienaktien werden Anfang 2006 eingeführt

Steuerbegünstigte Immobilienaktien, so genannte Real Estate Investment Trusts (Reits), könnten zum Januar 2006 in Deutschland eingeführt werden, teilt das Bundesfinanzministerium (BMF) mit. „Dies ist ein wichtiger Termin, da auch in Großbritannien die Einführung von Reits zum 1. Januar 2006 ansteht“, sagte Barbara Hendricks, Parlamentarische Staatssekretärin im BMF.

rrl DÜSSELDORF. Reits sind von der Gewerbe- und der Körperschaftsteuer befreit. Nach amerikanischem Vorbild müssen sie im Gegenzug ihre Erträge fast vollständig auszahlen. In der Branche wird spekuliert, dass die Ausschüttung von 85 Prozent der Erträge zur Bedingung wird.

Hendricks verknüpft den Einführungstermin jedoch mit der Bedingung, dass bis dahin diverse steuerliche Probleme gelöst sind. Eines davon ist die Besteuerung von stillen Reserven (Differenz zwischen Buch- und Verkehrswert), die durch die Umwandlung einer Immobiliengesellschaft in einen Reit entstehen. Eine Kommission soll Lösungen für die Steuerprobleme aufzeigen.

Zu den Gesellschaften, die am schnellsten die Wandlung in einen Reit vollziehen könnten, gehört die IVG Immobilien AG. Doch Vorstandschef Eckart John von Freyend will sich noch nicht festlegen: „Es kommt darauf an, wie das Gesetz im Detail ausfällt, ob zum Beispiel internationale Geschäfte der IVG unter die neuen Regeln fallen.

Andere offene Fragen sind die Möglichkeiten für Projektentwicklungen und Fondsmanagement, die Aufnahme von Fremdkapital oder die Höhe der Ausschüttungspflicht. Alternativ könnten wir uns vorstellen, Reits aufzulegen, die ausgewählte Teile des Portfolios umfassen.“

Die auf die Analyse von Immobilienaktien spezialisierte niederländische Bank Kempen & Co. meint, die Ankündigung von Hendricks werde eine Revolution in der deutschen Immobilienbranche auslösen. Internationale Investoren würden mehr in deutsche Immoblienaktiengesellschaften investieren. Die Analysten erwarten, dass auch offene Immobilienfonds zu Reits werden. Die Dividendenrenditen würden steigen – bei der IVG etwa von 2,8 auf 4,8 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×