Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2016

13:12 Uhr

Finanzen persönlich – Theo Waigel

„Ich vertraue nur mir selbst“

VonJessica Schwarzer

Geld verdiente Theo Waigel erstmals auf dem Bauernhof seiner Eltern. Später investierte er erfolgreich in Volkswagen-Aktien und eine Wohnung in München. Der ehemalige Bundesfinanzminister im Finanz-Check.

Der ehemalige Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) hat viel Geld für Autos ausgegeben. dpa

Theo Waigel

Der ehemalige Bundesfinanzminister Theo Waigel (CSU) hat viel Geld für Autos ausgegeben.

FrankfurtWie man mit Geld umgeht und es vor allem spart, dass weiß kaum jemand so gut wie Theo Waigel. Schließlich war der CSU-Politiker von 1989 bis 1998 Bundesfinanzminister. Kein Wunder, dass er bei der Geldanlage nur sich selbst vertraut. Seine erste Aktie war - wie könnte es anders sein - eine echte Volksaktie. Und die rasante Kursentwicklung der VW-Volksaktie nach oben und später nach unten hat ihm die Augen für Chancen und Gefahren der Börse geöffnet.

Name: Theo Waigel

Geburtstag: 22. April 1939

Beruf: Rechtsanwalt, Ex-Bundesfinanzminister

Was bedeutet Ihnen Geld?
Geld bedeutet mir eine gewisse materielle Sicherheit und die Möglichkeit, materielle und geistige Bedürfnisse befriedigen zu können und anderen zu helfen.

Wann ist ein Mensch reich?
Ein Mensch ist reich, wenn er auf Dauer mehr einnimmt, als er ausgibt, oder durch Schenkung oder Erbfall bedacht wird.

Was ist Ihr wertvollster Besitz?
Mein wertvollster Besitz ist der Erhalt meines Heimathauses in Oberrohr und des Anwesens meiner Frau in Seeg.

Was war die teuerste Anschaffung in Ihrem Leben, abgesehen von Immobilien?
Die teuerste Anschaffung in meinem Leben waren die Autos, die ich beruflich und privat benötigte.

Womit haben Sie Ihr erstes eigenes Geld verdient?
Mein erstes eigenes Geld habe ich durch harte Arbeit auf dem Bauernhof meiner Eltern verdient, nach dem Abitur habe ich zehn Wochen bei den Fleischwerken Zimmermann in Thannhausen gearbeitet und war stolz auf den Stundenlohn von 1,45 D-Mark.

Wie haben Sie gelernt, mit Geld umzugehen?
Mit Geld umzugehen habe ich von meinem Vater gelernt, der Maurerpolier und Nebenerwerbslandwirt war und jede Ausgabe sorgfältig überlegte und sehr genügsam lebte.

Was war Ihre erste Geldanlage?
Meine erste Geldanlage war der Kauf juristischer Bücher zu Beginn meines juristischen Studiums.

Wann haben Sie Ihre erste Aktie gekauft und welche?
Der erste Aktienkauf war eine Preussag Volksaktie Anfang der 1960er-Jahre.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Aktien gemacht?
Die rasante Kursentwicklung der VW-Volksaktie nach oben und später nach unten hat mir die Augen für Chancen und Gefahren der Börse geöffnet.

Wie legen Sie Ihr Geld heute an?
Diversifiziert in mehreren Körben.

Finanzen persönlich  – Dirk Müller: „Eine Aktie als Warnung im Büro“

Finanzen persönlich – Dirk Müller

„Eine Aktie als Warnung im Büro“

„Mr. Dax“ im Finanz-Check: Sein wertvollster Besitz hat nichts mit Geld zu tun.

Verfolgen Sie eine klar definierte Strategie?
Meine Vermögensplanung ist meinem Alter mit 77 Jahren angemessen.

Wem vertrauen Sie in der Geldanlage und warum?
Eigentlich vertraue ich nur mir selbst.

Was war Ihre erfolgreichste Investition?
Die erfolgreichste Investition war wohl der Kauf einer Wohnung in München.

Welche „Wette“ ging nicht auf und warum?
Gewettet habe ich nicht.

Ihre liebste Börsenweisheit?
Lass Dich durch kurzfristige Bewegungen nicht beirren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×