Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2016

14:13 Uhr

Fintechs

Kleine Mittelständler setzen auf die Crowd

VonFrank Matthias Drost

Der Hype um Fintechs ist ungebrochen, so auch bei der Kreditvergabe. Einige Firmen setzen nun auf Crowdlending statt Bankenkredite. Was es damit auf sich hat und wem es heute schon nutzt.

Beim Crowdlending („crowd“ ist englisch und heißt übersetzt „Schwarm“) sammeln Marktplätze Geld von Anlegern, um es nach Bonitätsprüfung Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Imago

Schwarmintelligenz

Beim Crowdlending („crowd“ ist englisch und heißt übersetzt „Schwarm“) sammeln Marktplätze Geld von Anlegern, um es nach Bonitätsprüfung Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

BerlinProfessor Erik Maier von der HHL Leipzig Graduate School of Management wollte es genau wissen. Er nahm die Kunden von Funding Circle in Deutschland, ehemals Zencap, näher unter die Lupe. Die Studie, die ein Spin-Off einer Forschungsarbeit ist und in Kooperation mit Funding Circle entstand, liegt dem Handelsblatt vor. Das Ergebnis: Insbesondere kleine Unternehmen, die auf weniger als eine Million Euro Umsatz kommen und rund zehn Mitarbeiter beschäftigen, nutzen Crowdlending.

Die entsprechenden Marktplätze sammeln Geld von Anlegern, um es Unternehmen nach entsprechender Bonitätsprüfung zur Verfügung zu stellen.

In der Regel bleibe die Hausbank aber der erste Finanzierungspartner dieser Unternehmen, heißt es in der Studie. Crowdlending, so Maiers Einschätzung, werde von Unternehmen immer stärker als Alternative wahrgenommen. Diese Art der Kreditbeschaffung werde im Vergleich zur Finanzierung über die Hausbank als schneller, flexibler und einfacher angesehen. Auch fehlt der Hinweis nicht, dass Firmen, die auf Crowdlending zurückgreifen, ihre Finanzierungssituation als schwierig einstufen. Allerdings scheint das kein spezielles Problem der „Crowdlender“ zu sein. Untersuchungen der Staatsbank KfW belegen, dass Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu einer Million Euro deutlich größere Probleme haben, einen Bankkredit zu erhalten als größere.

Tendenziell, so Maiers Eindruck, scheinen private und institutionelle Investoren eher bereit zu sein, bei angemessener Verzinsung ein höheres Risiko zu akzeptieren als Banken, die höhere Risiken mit mehr Eigenkapital unterlegen müssen.

Der Crowdlending-Markt steckt in Deutschland zwar noch in den Kinderschuhen, allerdings wird ihm großes Wachstumspotenzial bescheinigt. Eine Studie, die das Bundesfinanzministerium in Auftrag gegeben hat, soll darüber Aufschluss geben, wie der Crowdfunding-Markt einzuschätzen ist und auf welche Weise Fintech-Unternehmen der Weg in die Selbständigkeit erleichtert werden soll.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×