Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2005

16:50 Uhr

Aktienquote wurde erhöht

Fondsmanager setzen weiter auf Aktien

Zum Ende des vergangenen Jahres haben Anlageexperten den Anteil an Aktien in ihren Portfolios weiter erhöht. Damit stieg der Bestand an Dividendentiteln den dritten Monat in Folge und kletterte auf den höchsten Stand seit August 2004.

HB FRANKFURT.„Das globale Umfeld für Aktien scheint in einer nahezu perfekten Balance zu sein“, sagt Bernhard Langer, Leiter des Investmentbereiches für europäische strukturierte Produkte bei Invesco. Wie die monatliche Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters unter deutschen Investmentgesellschaften zeigt, haben die befragten Fondsmanager im Dezember den Anteil der Aktien auf 49,60 Prozent von 48,96 Prozent im Vormonat erhöht. Gleichzeitig sank der Anteil festverzinslicher Papiere auf 37,38 Prozent von 39,00 Prozent im Vormonat. Der Bargeldanteil erhöhte sich auf 13,00 Prozent von 12,02 Prozent.

Fondsmanager setzen auf europäische Aktien

Die Fondsmanager ziehen europäische Aktien US-Titeln vor. „Europäische Aktien werden sich auf Grund ihrer attraktiveren Bewertung besser entwickeln als der US-Markt“, sagt Invesco-Experte Langer. Auch Winfried Hutmann, verantwortlicher Geschäftsführer für das Fondsmanagement bei Frankfurt Trust, sieht einen klaren Vorteil europäischer Aktien. „Europa läuft konjunkturell den USA nach, so dass auch die Verlangsamung des Gewinnwachstums etwas später eintreten wird.“ Eine Belastung stelle allerdings der starke Euro dar. „Dennoch haben die europäischen Indizes Luft nach oben und dürften sich im Jahresverlauf besser entwickeln als ihre amerikanischen Pendants.“

Auch Langer hat Faktoren ausgemacht, die die Stimmung an den Börsen trüben könnten. „Sollten Aktien durch eine Rally zu teuer werden oder ein zu schwacher US-Dollar die Unternehmensergebnisse in Europa unter Druck setzen, würden die Bewertungen unattraktiv und Kursrückschläge wahrscheinlich“, sagt er. Hutmann sieht Risiken für die weltweite Konjunkturentwicklung vor allem aus den USA. Er rechnet mit einem nachlassenden Wirtschaftswachstum in den USA, das weltweit Auswirkungen auch auf die Aktienmärkte nach sich ziehen werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×