Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2014

16:35 Uhr

Allianz

Bill Gross ist immer noch eine „Legende“

Bill Gross verwaltet den größten Pimco-Fonds und hat ein Problem: Sein Fonds hinkt seit Jahren der Konkurrenz hinterher. Die Anleger laufen weg, doch in der Personaldiskussion spricht die Allianz nun ein Machtwort.

Bill Gross rückt seine Sonnenbrille zurecht: Der Star-Manager stand zuletzt in der Kritik. Reuters

Bill Gross rückt seine Sonnenbrille zurecht: Der Star-Manager stand zuletzt in der Kritik.

New YorkDie Allianz, der größte Versicherer Europas und Eigentümer von Pacific Investment Management Co. (Pimco), hat Pimco-Investmentchef Bill Gross den Rücken gestärkt und ihn als Branchen-„Legende'' bezeichnet. Sein Flaggschiff-Fonds hinkt derweil den Wettbewerbern hinterher und kämpft mit einer Rekordserie an Nettoabflüssen von Kundengeldern.

Gross habe keine Rücktrittsabsicht signalisiert und sei „sogar noch energiegeladener“, da sich die Entwicklung des größten Pimco-Fonds anfange zu verbessern, sagte Jay Ralph, der im Vorstand des deutschen Versicherers das Ressort Asset Management leitet, im Gespräch mit Bloomberg News in München.

„Wir wollen, dass Bill Gross so lange als CIO arbeitet, wie er dazu willens und in der Lage ist“, erklärte der 55- jährige Ralph in dem auf Englisch geführten Interview vergangene Woche.

Der Allianz-Vorstandschef Michael Diekmann musste bei der Hauptversammlung im Mai die Tochter aus dem kalifornischen Newport Beach gegen die Kritik einiger Aktionäre verteidigen. Denn Gross hat in drei von vier Jahren hinter den Rivalen hinterher gehinkt, und Anleger haben seit Mai 2013 insgesamt 64 Milliarden Dollar aus seinem Pimco Total Return Fund abgezogen.

Auch der Führungsstil des 70-jährigen Gross kam auf den Prüfstand, nachdem der ehemalige Pimco-Vorstandschef Mohamed El-Erian im Januar plötzlich zurückgetreten war. Berichten zufolge soll es heftige Auseinandersetzungen zwischen den beiden gegeben haben. Gross habe in den vergangenen sieben Jahre mehrfach seinen Rücktritt angeboten, auch als El-Erian sein Ausscheiden ankündigte, berichtete das Wall Street Journal am 14. Juli.

„Bill hat uns niemals einen Hinweis darauf gegeben, dass er abtreten will“, sagte Ralph. „Unglücklich ist er nur dann, wenn er eine Tag ohne eine hervorragende Leistung hat.“

Ralph und Diekmann sehen nach eigenen Angaben keinen Anlass dazu, die Kontrolle über die Geschäftstätigkeit von Pimco zu verstärken, nachdem der Rücktritt von El-Erian zum größten Management-Umbau in der Geschichte von Pimco geführt hatte. Douglas Hodge wurde anschließend neuer Vorstandschef, außerdem wurden sechs Vize-Investmentchefs ernannt, darunter Daniel Ivascyn, Virginie Maisonneuve und Andrew Balls.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×