Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2011

21:24 Uhr

Anleihefonds Pimco

Abzug japanischer Gelder aus Ausland erwartet

Pimco erwartet, dass größere Summen aus dem Ausland abgezogen werden, um nach der Naturkatastrophe in Japan den Wideraufbau zu finanzieren. Das würde den Yen aufwerten - was die japanische Notenbank derzeit bekämpft.

Mohamed El-Erian, Investment-Manager bei Pimco, erwartet, dass japanische Anleger ihre Gelder aus dem Ausland abziehen, um in Japan zu investieren. Quelle: Reuters

Mohamed El-Erian, Investment-Manager bei Pimco, erwartet, dass japanische Anleger ihre Gelder aus dem Ausland abziehen, um in Japan zu investieren.

New YorkDer weltgrößte Anleihenfonds Pimco rechnet wegen des Tsunamis in Japan mit einem Abzug von Geldern aus dem Ausland.

Dabei würden die Summen größer sein als die Märkte derzeit noch annehmen würden, sagte Investment-Manager Mohamed El-Erian am Donnerstag auf einer Veranstaltung von Reuters Newsmaker. Das Geld wird für den Wiederaufbau im Nordosten Japans benötigt, wo auch gegen die Folgen einer Atomkatastrophe gekämpft wird.

El-Erian geht nach eigenen Worten davon aus, dass Japan zudem weitere Kredite aufnimmt, um die Milliardenschäden zu beheben. Sollten japanischen Gelder in großem Umfang aus dem Ausland abgezogen werden, würde dies wohl zu einer Aufwertung des Yens führen. Die japanische Notenbank kämpft derzeit gegen eine Aufwertung, um die heimische Exportwirtschaft zu schützen.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

01.04.2011, 08:57 Uhr

Dummschwätzer,
genau der Gegenteil wird der Fall sein.

Aber der Dummschule kann man es ja erzählen,
die schlucken alles.

quest

01.04.2011, 10:29 Uhr

al erian der strategische denker mutierte wohl zum händler!?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×