Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.10.2012

14:35 Uhr

Anleihen

„Italien ist kein Desaster“

Der Job von Anleihehändlern ist unberechenbar geworden. Wegen der Euro-Krise. Wer Rendite einfahren will, muss blitzschnell sein, sagen die Profis. Welche Anleihen sie derzeit kaufen - und welche besser nicht.

Spanische Euromünze: Wann kommt der Hilfsantrag der Regierung? dpa

Spanische Euromünze: Wann kommt der Hilfsantrag der Regierung?

New YorkDie europäische Schuldenkrise lässt die Uhren der Fondsmanager im schottischen Finanzzentrum Edinburgh schneller ticken. Ihr Anlagehorizont bei Staatsanleihen hat sich deutlich verkürzt, die Finanzstrategen handeln eher auf Sicht von Tagen und nicht mehr auf Sicht von Monaten.

“Der Horizont für Anlageallokationen liegt nicht mehr bei 18 Monaten, es sind vielleicht 18 Tage”, sagt Andrew Milligan, Leiter Strategie bei Standard Life, bei einer Diskussionsrunde mit drei Kollegen anderer Gesellschaften bei Bloomberg in Edinburgh. “Man kann zu verschiedenen Zeitpunkten durch die relativen Renditeabstände unterschiedlicher Anleihen Geld verdienen.”

Staatspleiten sind die Regel

Argentinien

Jahr der Unabhängigkeit: 1816

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit* 1800: 32,5 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

*Die Berechnungen der Länder, die vor 1800 unabhängig wurden, sind von 1800-2006.

Quellen: Berechnungen von Flossbach und Vorndran (2012), sowie Standard & Poor's, Purcell und Kaufmann (1991), Reinhart, Rogoff und Savastano (2003) und darin zitierte Quellen.

Australien

Jahr der Unabhängigkeit: 1901

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Brasilien

Jahr der Unabhängigkeit: 1822

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 25,2 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 9

Deutschland

Jahr der Unabhängigkeit: 1618

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 13 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Finnland

Jahr der Unabhängigkeit: 1917

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Frankreich

Jahr der Unabhängigkeit: 943

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Griechenland

Jahr der Unabhängigkeit: 1829

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 50,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 5

Großbritannien

Jahr der Unabhängigkeit: 1066

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Italien

Jahr der Unabhängigkeit: 1569

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 3,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 1

Kolumbien

Jahr der Unabhängigkeit: 1819

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 36,2 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

Mexiko

Jahr der Unabhängigkeit: 1821

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 44,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Niederlande

Jahr der Unabhängigkeit: 1581

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 6,3 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 1

Norwegen

Jahr der Unabhängigkeit: 1581

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Österreich

Jahr der Unabhängigkeit: 1282

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 17,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

Portugal

Jahr der Unabhängigkeit: 1139

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 10,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 3

Russland

Jahr der Unabhängigkeit: 1457

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 39,1 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 5

Schweden

Jahr der Unabhängigkeit: 1523

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Spanien

Jahr der Unabhängigkeit: 1476

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 23,7 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 13

Türkei

Jahr der Unabhängigkeit: 1453

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 15,5 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 6

USA

Jahr der Unabhängigkeit: 1783

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: Als Folge der Wirtschaftskrise von 1837 stellten acht amerikanische Bundesstaaten ihre Zahlungen ein. Mehr als 100 Banken gingen in daraufhin Pleite. Knapp 150 Jahre schlingert die US-Wirtschaft wieder: Am 15. August 1971 erklärte der amerikanische Präsident Richard Nixon die sofortige Aufhebung der Dollar-Konvertierbarkeit in Gold, also die Aufhebung der Verpflichtung der USA, jederzeit Dollar in eine bestimmte Menge Gold umzutauschen. Diese auch als Nixon-Schock bekannte Ankündigung bedeutete faktisch die Erklärung der Zahlungsunfähigkeit beziehungsweise Zahlungsunwilligkeit, da die Aufhebung einseitig und unter Bruch bestehender Abmachungen (Bretton-Woods-System) erfolgte.

Venezuela

Jahr der Unabhängigkeit: 1830

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 38,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 10

Angesichts der sich ausweitenden Risse im Euroraum werden Investoren, die bislang auf langfristige Trends am Markt für Festverzinsliche gesetzt haben, immer flinker und wechseln häufiger zwischen den Anleihen verschiedener Staaten. Sie wollen von den aktuellen Divergenzen innerhalb des Euroraums profitieren.

Vor der seit drei Jahren währenden Schuldenkrise tendierten die Renditen in der Region noch dazu, sich einander anzunähern. Hintergrund war die Überzeugung, dass ein gemeinsamer Markt ein ähnliches Risiko für alle impliziere, was die Kursbewegungen und Risiken begrenzte.

Standard Life Investments und Scottish Widows Investment Partnership, Edinburghs größte Fondsgesellschaft, gehen davon aus, dass die Renditen französischer Staatsanleihen näher am Niveau italienischer Papiere liegen sollten, weiter von den Renditen deutscher Bundesanleihen entfernt.

Der Stratege Ken Anderson von Scottish Widows Investment sagt, seine Gesellschaft kaufe Staatsanleihen aus Rom zu Lasten jener aus Paris. “Die Märkte bewegen sich grob in einer Bandbreite, es geht also darum, sich auf spezifische, kurzfristige, taktische Geschäfte zu konzentrieren”, fügt er an. Italien habe kein chronisches Problem mit dem Haushaltsdefizit und sei wohlhabend. “Es ist nicht in der besten Lage, aber es ist auch kein Desaster.”

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

indirekteFrage-bzgl_Target2

09.10.2012, 11:53 Uhr

Eine Frage, die nur indirekt zum Thema gehört. Habe mir gerade die Target2 Salden angesehen und es fällt auf, dass die bei Österreich bei 0 sind. Wie ist das möglich, wenn man das mit D vergleicht?

Heisst dies, dass es auch ohne geht?

Europaeer

09.10.2012, 12:19 Uhr

... es heißt, dass in Deutschland sehr viel mehr Geld aus den Krisenstaaten angelegt wird, als in Österreich.

Unsere Banken müssen sich kein Geld bei der NZB bzw. EZB leihen, wenn Sie selbst Kredite vergeben. Die haben das Geld auf dem Konto.

kann_nicht_ganz_stimmen

09.10.2012, 12:32 Uhr

... es heißt, dass in Deutschland sehr viel mehr Geld aus den Krisenstaaten angelegt wird, als in Österreich.


OK eine annähernde Erklärung, aber keine genaue, weil sonst hätte man zumindest ein kleines + oder ./.

O bedeutet meiner Meinung nach, dass die Österreicher bei diesem Ding nicht mitmachen. Und das scheint also möglich zu sein ohne dass darüber gezettert wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×