Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2006

11:15 Uhr

Banken mahnen zur Verantwortung

Branche kritisiert Ratingagentur Scope

Die Fondsbranche reagiert empört auf die Verkaufsempfehlung der Ratingagentur Scope für die offenen Immobilienfonds der Kanam-Gruppe. Danach einsetzende Mittelabflüsse hatten Kanam am Dienstag zur Schließung des rund 600 Mill. Dollar schweren Fonds US-Grundinvest gezwungen.

HB FRANKFURT. „Ein Rating, verbunden mit An- und Verkaufsempfehlungen, ist problematisch“, sagte Degi-Geschäftsführerin Bärbel Schomberg. Weniger moderat äußerte sich ein Fondsmanager, der in seine Kritik auch den Analysten Stefan Loipfinger einschloss: „Es ist traurig, dass diese Experten, obwohl sie mit ihren qualitativen Einschätzungen an anderer Stelle danebenlagen, nun ein Haus wie Kanam in den Boden treten.“ Besonders hart fiel die Kritik des Rechtsanwalts und Branchenberaters Till Entzian aus: „Panikmache und Erpressung gehören zum Geschäftsmodell bestimmter Ratingagenturen und selbst ernannter Experten. Das ist lange bekannt und wird wieder einmal offensichtlich. Wer mit diesen Leuten zusammenarbeitet, sollte wegen Beihilfe bestraft werden.“ Der Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken, Klaus-Peter Müller, betonte: „Auch Ratingagenturen haben eine hohe Verantwortung.“ Er sei aber nicht sicher, ob sie in diesem Fall ihrer Verantwortung gerecht geworden seien.

Scope-Analystin Alexandra Merz verteidigt ihre Position: „Ich sah mich im Sinne des Schutzes der Privatanleger verpflichtet, auf das Risiko durch Anteilsrückgaben aufmerksam zu machen, nachdem die Fremdkapitalquote in beiden Fonds seit den letzten Berichten deutlich erhöht wurde.“ Kanam-Sprecher Michael Birnbaum widerspricht den Annahmen zur Fremdkapitalquote. Sie sei nur marginal gestiegen. Er vermutet Rechenfehler der Analystin in Unkenntnis zwischenzeitlicher Mittelzuflüsse. Alexandra Merz hatte ihre Verkaufsempfehlung auch mit Hinweisen auf wirtschaftliche Probleme beim Kanam-Partner The Mills Corp., einem Shoppingcenter-Entwickler und Betreiber, begründet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×