Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2014

15:50 Uhr

Bilanz 2014

Hedgefonds besser als Aktien

Hedgefonds haben die Marktturbulenzen im vergangenen Monat besser umschifft als weltweite Aktienindizes. Sie büßten seit Jahresbeginn im Schnitt 0,1 Prozent ein. Der MSCI World verlor hingegen fast vier Prozent.

Blick auf Börsendaten in Tokio. Seit Jahresbeginn gaben die Aktienkurse weltweit um fast vier Prozent nach. dpa

Blick auf Börsendaten in Tokio. Seit Jahresbeginn gaben die Aktienkurse weltweit um fast vier Prozent nach.

Der Jahresauftakt 2014 war weder für Aktien noch für Hedgefonds einfach. Bei Aktien sorgten vor allem die Schwellenländer für Enttäuschungen. Bei Hedgefonds war der Eindruck durchwachsen:

„Bei den meisten Strategien waren die letzten beiden Wochen des Monats und die ersten Handelstage im Februar schwierig“, schreibt Anthony Lawler, Fondsmanager beim Schweizer Vermögensverwalter GAM. Vor allem Makro- und Long-Short-Fonds zählten zu den Kategorien, die Verluste hinnehmen mussten.

Die zehn größten Hedgefonds der Welt

Angelo, Gordon & Co.

Alternative Investmentstrategien sichern Angelo, Gordon & Co. den zehnten Platz im Ranking der größten Hedgefonds der Welt. Gründungsväter des Unternehmens sind John M. Angelo und Michael L. Gordon.

Verwaltetes Vermögen: 25 Milliarden Dollar

Baupost Group

Der mit 42 Mitarbeitern recht kleine Hedgefonds trat 1982 das erste Mal in Erscheinung. Vordergründige Philosophie der Baupost Group ist das Risikomanagement.

Verwaltetes Vermögen: 29 Milliarden Dollar

BlackRock Advisors

BlackRock ist hierzulande wegen seines umfangreichen Engagements in Dax-Werten bekannt. Das Unternehmen ist weltweit der größte Vermögensverwalter. Beim verwalteten Hedgefondsvermögen kommt der Konzern auf Platz acht. 2011 betrug der Umsatz des Unternehmens sagenhafte 9,1 Milliarden Dollar. Gegründet wurde BlackRock Ende der 80er-Jahre.

Verwaltetes Vermögen: 31,4 Milliarden Dollar.

D.E. Shaw & Co

Die ersten Markttätigkeiten von D.E. Shaw & Co fanden 1988 statt. Besitzer des Hedgefonds ist David E. Shaw. Der Hauptsitz liegt in New York. Weltweit arbeiten über 1300 Menschen für D.E. Shaw & Co.

Verwaltetes Vermögen: 32 Milliarden Dollar

Och-Ziff Capital Management

Mit Unterstützung der Ziff-Familie wurde dieser Hedgefonds 1994 durch Daniel Och gegründet. Zuvor war Och im Aktienbereich der Investmentbank Goldman Sachs tätig. Insgesamt beschäftigt Och-Ziff Capital Management mehr als 400 Mitarbeiter.

Verwaltetes Vermögen: 33,9 Milliarden Dollar

BlueCrest Capital Management

Dieser Hedgefonds wurde im Jahr 2000 von Williams Reeves und Michael Platt ins Leben gerufen. Das Unternehmen seinen Sitz in London und Nebensitze in den typischen, bei Investmentfirmen beliebten Städten New York, Genf und Singapur.

Verwaltetes Vermögen: 34,2 Milliarden Dollar

Man Group

Dieser Hedgefonds zeichnet sich besonders durch seine alternativen Investmentprodukten aus. Der Hauptsitz der Man Group liegt in London. Das erste Mal in Erscheinung trat das Unternehmen bereits 1783. Gegründet hat es James Man. In den ersten Jahres ihres Bestehens handelte die Man Group überwiegend mit Rohstoffen.

Verwaltetes Vermögen: 38,7 Milliarden Dollar

Brevan Howard Asset Management

Der größte europäische Hedgefonds kommt in der Weltrangliste auf den dritten Platz. Das in Genf angemeldete Unternehmen verwaltet einen Großteil ihres Vermögens auf den Cayman Inseln. Gegründet wurde der Hedgefonds 2002 unter anderem von Alan Howard.

Verwaltetes Vermögen: 40 Milliarden Dollar

JP Morgan Asset Management

Die US-Bank gehört zu den größten Investmentbanken der Welt. JP Morgan beschäftigt insgesamt knapp 260.000 Menschen. Der Hauptsitz der Bank ist in Manhattan, New York.
Verwaltetes Vermögen: 50,6 Milliarden Dollar

Bridgewater Associates

Das Unternehmen wurde 1975 von Ray Dalio gegründet, der in der Investmentbranche als Steve Jobs der Finanzmärkte gilt. Insgesamt beschäftigt er 1200 Mitarbeiter. Sein Hedgefonds ist in der von Bloomberg ermittelten Rangliste der weltweite größte.
Verwaltetes Vermögen: 88,6 Milliarden Dollar


Makro-Manager, die auf eine Reihe von Anlagen setzen und versuchen von makroökonomischen Trends wie etwa Konjunkturdaten zu profitieren, büßten im Januar 0,5 Prozent ein. Long-Short-Strategien, die bei steigenden und fallenden Aktien gewinnen können, verloren 0,2 Prozent.

Im Gesamtjahr 2013 hinkten Hedgefonds bereits das fünfte Jahr in Folge hinter dem amerikanischen Aktienindex S&P 500 hinterher, nachdem die Kurse an den  US-Börsen auf Rekordniveaus geklettert waren. Indes starteten die Risiko- Portfolios 2014 mit einer stärkeren Performance. Multistrategie-Fonds zogen um 1,1 Prozent an, wie Bloomberg- Daten zeigen. Zwei Fonds von Carlson Capital verzeichneten Gewinne, wie eine informierte Person erzählte.

Bei der von Clint Carlson geführten Carlson Capital legte der Double Black Diamond Fonds im vergangenen Monat 1,5 Prozent zu und der Black Diamond Relative Value Partners Fonds sei um 2,1 Prozent gestiegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×