Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2012

17:11 Uhr

Börsennotierte Indexfonds

Jeder sechste ETF könnte vor dem Aus stehen

Einer Studie zufolge ist jeder sechste börsennotierte Indexfonds (ETF) von der Schließung bedroht. Die Anbieter versuchen nun mit neuen Strategien, neue Kunden zu locken. Vermehrt aktiv verwaltete ETFs würden aufgelegt.

Die Frankfurter Skyline. AFP

Die Frankfurter Skyline.

FrankfurtJeder sechste börsennotierte Indexfonds (ETF) in Europa ist einer Studie zufolge von der Schließung bedroht. Zu diesem Ergebnis kommt ETF-Experte Detlef Glow vom Analysehaus Lipper. Zum 30. Juni 2012 hätten 294 der 1727 in Europa gelisteten Fonds es nicht geschafft, in den vergangenen drei Jahren mehr als 100 Millionen Euro an verwaltetem Vermögen zusammenzubekommen, heißt es in der am Dienstag veröffentlichten Studie. Die Summe und der Zeitraum sind aus der Erfahrung Glows wichtige Indikatoren dafür, dass ein ETF oder ein anderer Fonds vor dem Aus steht.

Eine bevorstehende Konsolidierung in der Branche sieht Glow indes nicht, denn die Anbieter versuchten mit neuen Strategien, neue Kunden anzulocken. So würden beispielweise vermehrt aktiv verwaltete ETFs aufgelegt. "Alles in allem wird die ETF-Branche, trotz der kurzfristigen Schließung von Fonds, in sämtlichen Bereichen wohl weiter wachsen, und das nicht nur in Bezug auf das verwaltete Vermögen." (Reporter: Tom Körkemeier

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×