Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2014

11:33 Uhr

Bonds

Bundesanleihen kaum verändert

Die Bundesanleihen haben sich heute wenig verändert gezeigt. Ganz anders US-Treasuries, die leicht anzogen. Verbraucher erwarten einen Anstieg bei Verbraucherpreisen. Von einer Inflation wird derzeit nicht gesprochen.

Die Europäische Gemeinschaftswährung: Die Bundesanleihen bleiben auch heute unverändert. dpa

Die Europäische Gemeinschaftswährung: Die Bundesanleihen bleiben auch heute unverändert.

Die Kurse der deutschen Bundesanleihen haben sich am Dienstag nur geringfügig bewegt. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,53 Prozent in etwa auf dem Niveau des Vortages. Der Terminkontrakt Bund-Future war einen Basispunkt höher bei 143,90 Prozent.

In den USA zogen die Kurse der Treasuries leicht an, bei zehnjährigen Treasuries sank die Rendite einen Basispunkt auf 2,64 Prozent. Bei den im Tagesverlauf anstehenden Daten zu den Verbraucherpreisen in der weltgrößten Volkswirtschaft erwarten Ökonomen einen Anstieg von 1,4 Prozent für März, verglichen mit einem Durchschnitt von 2,4 Prozent für die vergangenen zehn Jahre.

Geldquelle Staatsanleihen

Was sind Staatsanleihen?

Staatsanleihen oder Schuldverschreibungen sind eine der wichtigsten Finanzierungsquellen von Staaten. Im Gegensatz zu Aktien sind diese Wertpapiere mit einem festen Zins ausgestattet und das Kapital wird zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückgezahlt.

Wie sicher sind Staatsanleihen?

Anleihen werden in verschiedenen Laufzeiten von zumeist 2 bis 30 Jahren ausgegeben. Lange Zeit galten sie als äußerst sichere Anlageform, da das Risiko eines staatlichen Zahlungsausfalls als sehr gering betrachtet wurde. Mit der Schuldenkrise in Europa ist dieses Bild aber ins Wanken geraten.

Woraus ergibt sich der Zins?

Als Zinszahlung erhält der Anleger die Rendite oder den Effektivzins. Dieser ergibt sich aus dem im Vorhinein festgelegten Zins der Anleihe (Kupon) und dem von ihm gezahlten Marktpreis (Kurs) des Papiers. Sinkt die Nachfrage und damit der Kurs der Anleihe, steigt die Rendite.

„Inflation ist derzeit kein Thema“, sagte Kei Katayama, Fondsmanager bei Daiwa SB Investments Ltd. in Tokio. „Irgendwann wird die Konjunktur in den USA anziehen und die Inflation folgt, möglicherweise in der zweiten Jahreshälfte.“ In den nächsten Wochen wird sich die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen seiner Einschätzung nach zwischen 2,6 und 2,8 Prozent bewegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×