Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2011

10:44 Uhr

Derivate

Rekordhoch macht weltgrößten Gold-ETF gefragt

Der hohe Goldpreis wirkt sich auch auf den weltgrößten Indexfonds aus. Der Goldbestand im Portfolio des SPDR Gold Trust stieg innerhalb eines Tages um fast 20 Tonnen auf 1281,76 Tonnen an.

Der hohe Goldpreis wirkt sich auch auf den weltgrößten Indexfonds aus. Quelle: Reuters

Der hohe Goldpreis wirkt sich auch auf den weltgrößten Indexfonds aus.

FrankfurtDas Rekordhoch beim Goldpreis hat die Zuflüsse in den weltgrößten börsennotierten Indexfonds (ETF) auf das Edelmetall kräftig angekurbelt. Der Goldbestand im Portfolio des SPDR Gold Trust stieg innerhalb eines Tages um fast 20 Tonnen auf 1281,76 Tonnen an, wie der Anbieter State Street Global Advisors am Mittwoch mitteilte. Damit näherte sich der Fonds wieder dem Rekordniveau von 1320,43 Tonnen an, das er Ende Juni 2010 erreicht hatte. Die Furcht vor einem Rückfall der USA in die Rezession hatte den Goldpreis am Dienstag auf 1661,14 Dollar pro Feinunze getrieben und das Edelmetall damit so teuer gemacht wie nie zuvor.

Die USA hatten mit der Zustimmung des Kongresses zu einem Kompromiss zwischen Demokraten und Republikanern einen Zahlungsausfall zwar verhindert, Anleger sorgten sich wegen der damit verbundenen Sparmaßnahmen aber um die weitere Konjunkturaussichten der weltgrößten Volkswirtschaft. Auch die Sorgen um einige hoch verschuldete Staaten der Eurozone hatten zuletzt wieder zugenommen. An den Aktienmärkten gingen die Anleger deshalb in Deckung und schichteten vermehrt in das als sicherer Anlagehafen geltende Gold um.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×