Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2006

11:06 Uhr

Die besten Aktienfonds

F&C-Manager schwimmen gegen den Strom

VonAstrid Lipsky (Der Fonds)

Nick Ford und Robert Siddles von der britischen Investmentgesellschaft F&C zählen zu den wenigen Managern US-Nebenwertefonds, die Technologiewerte derzeit untergewichten.

Zum Vergrößern der Grafik hier klicken

Zum Vergrößern der Grafik hier klicken

HAMBURG. Im F&C US Small Cap machen diese Unternehmen nur rund acht Prozent aus. Der Performance hat dies allerdings nicht geschadet, obwohl Technologietitel 2005 Jahr sehr gut liefen. Mit einem Wertzuwachs von 46,49 Prozent liegt der F&C US Small Cap im jüngsten Zwölf-Monats-Vergleich von 58 US-Nebenwerte-Fonds auf Platz eins (siehe Tabelle).

Für die gute Wertentwicklung haben vor allem Werte aus den Bereichen Energie, langlebige Wirtschaftsgüter und Konsumgüter gesorgt, heißt es von F&C. Letztere stellen mit 29 Prozent derzeit die größte Sektorposition. Größere Umschichtungen hat es in den vergangenen zwölf Monaten nicht gegeben. Ford und Siddles investieren auf lange Sicht, auch auf der Titelebene: Zwei ihrer Kerninvestments, der Haushaltsgeräte-Hersteller Kirby und die Immobilienfirma Cousins Properties, sind bereits seit über zehn Jahren im Portfolio. Der durchschnittliche Anlagehorizont des Duos liegt bei mindestens zwei bis drei Jahren.

Deutlich mehr Bewegung herrscht dagegen im Portfolio des Weisenhorn Amerika, denn dessen Manager Johann Weisenhorn nutzt ein Branchenrotationsmodell. Dabei versucht Weisenhorn anhand fundamentaler Daten zu bestimmen, welcher Sektor im historischen Kontext, im Vergleich zum Gesamtmarkt und zu anderen Branchen unterbewertet ist. „Die Herausforderung bei diesem Ansatz ist, den Branchenwechsel zum richtigen Zeitpunkt zu vollziehen“, so der Mitgründer der Vermögensverwaltung Weisenhorn und Partner. Seit Auflegung seines Fonds im September 2000 ist ihm das nicht immer gelungen. So fiel der Anteilspreis in den ersten zwei Jahren um rund 80 Prozent. Anschließend ging es allerdings steil bergauf: Bis April 2004 legte der Weisenhorn Amerika 140 Prozent zu. Im darauf folgenden Jahr verlor er rund 23 Prozent, und nun ist er mit einem Zwölf-Monats-Plus von 30,91 Prozent erneut auf dem Marsch an die Spitze seiner Kategorie.

Anders als das F&C-Duo hat Weisenhorn Technologiewerte derzeit mit mehr als 75 Prozent extrem hoch gewichtet. Den größten Teilbereich stellen dabei mit 50 Prozent Halbleiter-Hersteller und Halbleiter-Ausrüster. Das Volumen des Fonds ist mit 2,6 Mill. Euro allerdings niedrig. Ein Problem sieht Weisenhorn darin nicht: „Obwohl oder gerade weil der Fonds ein niedriges Volumen hat, kann er flexibel und effizient gemanagt werden.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×