Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2018

14:15 Uhr

EQT VIII

Finanzinvestor EQT sammelt 10 Milliarden Euro für neuen Fonds ein

Investoren sind EQT für seinen neuen Fonds die Türen eingelaufen. Das Geld profitabel anzulegen bleibt aber schwierig.

In Deutschland gehören zum Portfolio von EQT unter anderem die ehemalige Siemens-Hörgeräte-Sparte Sivantos und der Prothesen-Hersteller Ottobock. Wikipedia CC BY 2.5

Logo von EQT

In Deutschland gehören zum Portfolio von EQT unter anderem die ehemalige Siemens-Hörgeräte-Sparte Sivantos und der Prothesen-Hersteller Ottobock.

Frankfurt Der schwedische Finanzinvestor EQT hat einen der größten Fonds für Beteiligungen an europäischen Unternehmen aufgelegt. EQT warb insgesamt 10,75 Milliarden Euro ein, wie die zum Umfeld der schwedischen Industriellenfamilie Wallenberg gehörende Beteiligungsfirma am Freitag mitteilte. Der neue Fonds EQT VIII sei weniger als sechs Monate nach dem offiziellen Start geschlossen worden.

Rund 70 Prozent der Zusagen seien von Investoren gekommen, die schon in den Vorgängerfonds investiert hätten, erklärte die Beteiligungsgesellschaft. In Deutschland gehören zum Portfolio von EQT unter anderem die ehemalige Siemens-Hörgeräte-Sparte Sivantos und der Prothesen-Hersteller Ottobock.

Auf der Suche nach Rendite rennen Profi-Investoren wie Versicherer und Pensionsfonds den Private-Equity-Häusern die Türen ein. Das reichlich vorhandene Kapital treibt die Bewertungen für Unternehmen in die Höhe. Viele Finanzinvestoren tun sich daher schwer, das Geld profitabel in neue Unternehmensbeteiligung zu investieren. Weltweit liegen Hunderte Milliarden Dollar ungenutzt in Private-Equity-Fonds.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×