Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2011

10:00 Uhr

ETFs

Pimco-Star Bill Gross versucht den Spagat

VonIngo Narat

Vermögensverwalter Pimco erntet Kritik für den Plan, mit einem börsengehandelten Fonds neue Kunden zu gewinnen. Pimco-Chefstratege Bill Gross wirbt derweil mit seinem Namen als Marke für das neue Produkt.

An der Börse will Pimco mit "Total Return" neue Kunden gewinnen. Quelle: dapd

An der Börse will Pimco mit "Total Return" neue Kunden gewinnen.

FrankfurtBill Gross, Chefstratege der Anlagegesellschaft Pimco, wird sein Flaggschiffprodukt "Total Return" jetzt auch als börsengehandelten Fonds anbieten. Dabei wird es sich um eine annähernde Kopie seines umgerechnet rund 170 Milliarden Euro schweren Fonds handeln, die mit geringeren Gebühren belegt sein wird als das Originalprodukt. Die Pläne liegen schon bei der Börsenaufsicht SEC.

Die Wall Street verfolgt das Experiment von Gross mit Interesse. Denn die Allianz-Tochter Pimco lag in der Vergangenheit mit ihren Entscheidungen oft richtig. Das verwaltete Vermögen ist innerhalb von zehn Jahren um 700 auf 928 Milliarden Euro geklettert.

Ob das neue Projekt ein Erfolg wird, bleibt abzuwarten. Auf der einen Seite könnte ein Angebot über den alternativen Vertriebskanal Börse neue Kunden anziehen. "Vor Jahren habe ich das den Pimco-Leuten vorgeschlagen - und jetzt machen sie es tatsächlich", freut sich Jim Wiandt, Gründer der Internetplattform indexuniverse.com, in San Francisco.

Es gibt aber auch Skeptiker wie Deborah Fuhr, Analystin beim weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock. Fuhr setzt an der Konstruktion des Fonds an. Exchange Traded Funds, oder kurz ETFs, sind eigentlich börsengehandelte Indexfonds, die in ihrer Zusammensetzung exakt eine Messlatte wie etwa einen Dax 30 widerspiegeln.

Das Gross-Produkt ist jedoch ein aktiv gemanagter Fonds, der nicht an eine Messlatte gekoppelt ist. Solche ETFs für aktive Fonds führen in den USA bisher ein Nischendasein. Es gibt nur wenige. Und ob der erfolgreiche Gross seine Depotzusammensetzung jeden Tag veröffentlichen wird, wie es zur Berechnung eines fairen Kurses für den neuen börsengehandelten Fonds nötig wäre, daran gibt es auch Zweifel. Pimcos Einstieg in den ETF-Markt erfolgte vor zwei Jahren. Neu ist, dass der 67-jährige Gross nun seinen Namen quasi als Marke einbringt. "Wir wollen dieses Geschäft vorantreiben", sagt Don Suskind, Chef der globalen ETF-Sparte von Pimco. In der gesamten Anlagebranche machen die Kunden Druck, denn sie wollen auch preiswerte Produkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×