Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2010

14:52 Uhr

Ethik- und Nachhaltigkeitsfonds

Wo Saubermänner auf ihre Kosten kommen

VonJens Hagen

Anleger mit Moral investieren in Ethik- und Nachhaltigkeitfonds. Solche Produkte sollen Wertzuwachs bei gutem Gewissen bringen. Einige Produkte sind aber umstritten. Welche Fonds Anlegern tatsächlich überdurchschnittliche Renditen liefern. Und warum Kunden bei der Auswahl genauer hinschauen sollten.

Solartitel stehen auf der Einkaufsliste von mangeren von Nachhaltigkeitsfonds. ap

Solartitel stehen auf der Einkaufsliste von mangeren von Nachhaltigkeitsfonds.

DÜSSELDORF. Wer möchte schon am Waffenhandel verdienen. Oder von der Sucht nach Alkohol? Und welcher Anleger mag schon am Wertzuwachs von Unternehmen teilhaben, die das Klima ruinieren und die natürlichen Ressourcen ausbeuten? Einen Ausweg aus den Nöten moralbewusster Geldanleger sollen Aktienfonds bieten, die ihren Fokus auf ethische oder nachhaltige Investments legen.

Im vergangenen Jahr zeigten solche Produkte, dass sie zumindest in punkto Rendite mithalten können. Im Schnitt legten die beim Finanzdatenanbieter Thomson/Reuters Lipper gelisteten Ethik- und Nachhaltigkeitsfonds einen ordentlichen Wertzuwachs von 29,52 Prozent.

Zum Vergleich: Der MSCI World legte im vergangenen Jahr nur 26,35 Prozent zu. Branchenfonds mit dem Fokus auf Biotechnologie, Telekommunikation oder Versorger schneiden im Schnitt schlechter ab. In längerfristigen Anlagezeiträumen von drei, fünf oder zehn Jahren konnten die Nachhaltigkeits- und Ethikfonds im Schnitt mit dem MSCI World mithalten.

Anleger mit Renditeneigung sollten ihre Fonds jedoch mit Sorgfalt aussuchen. Bei den Nachhaltigkeitsprodukten liegen im Vergleich für 2009 etwa ein First-State-Produkt, drei SAM-Fonds und ein Klima-Fonds von Swisscanto vorne. Die Renditen lagen zwischen 36 und 52 Prozent.

Top-Renditen für Ethik-Fonds

Noch besser schnitten Ethik-Fonds ab. Die besten Produkte von UBS, Swisscanto, Danske Invest und Hunter Hall rentierten in 2009 zwischen 73 und knapp 90 Prozent. Solche Renditen erzielten die Fonds mit dem Fokus auf wachstumsstarke Branchen oder Regionen.

Bleibt die Frage, ob bei so hohen Renditen bei der Auswahl der Unternehmen auch immer alles koscher zugeht. Grundsätzlich gehen die Fondsmanager auf der Suche nach Anlageobjekten zwei Wege. Die einen meiden grundsätzlich Sektoren, die nicht zur Anlagephilosophie passen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×