Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2008

11:18 Uhr

Europäische Aktienfonds

Europa-Fondsmanager schreiben Erfolge fort

VonClaudia Lindenberg (Das Investment)

Die junge Historie des Fonds Alken European Opportunities der britischen Investmentboutique Alken Asset Management kann sich sehen lassen. Erst im Januar 2006 aufgelegt, gehört der Fonds in Deutschland bereits zu den zehn größten Angeboten für europäische Standardaktien. Insgesamt erzielten indexunabhängige Angebote überdurchschnittliche Ergebnisse.

Die größten europäischen Aktienfonds. Grafik: Handelsblatt

Die größten europäischen Aktienfonds. Grafik: Handelsblatt

HB HAMBURG. Er ist mit einem Volumen von knapp drei Mrd. Euro mittlerweile so groß, dass die Gesellschaft zunächst einen Ausgabestopp verhängt hat. Auch die Ergebnisse sprechen für sich: Im Zwölf-Monats-Vergleich der zehn Europa-Schwergewichte belegt der Alken European Opportunities mit einem Wertzuwachs von 18,19 Prozent den ersten Platz, unter allen 422 Angeboten Rang sechs (s. Tabelle).

Wachstum und Erfolg des Neulings kommen nicht von ungefähr: Firmengründer Nicolas Walewski, zuvor mehrere Jahre lang mit dem Oyster European Opportunities der Schweizer Banque Syz erfolgreich, genießt unter Analysten einen guten Ruf. "Walewski schlägt den Vergleichsindex Stoxx 600 mit seinem pragmatischen Anlagestil seit Jahren deutlich, was im Bereich europäischer Standardwerte angesichts der geringen Marktineffizienzen nicht einfach ist", sagt etwa Herrmann Hall-Josef von Sauren Fonds-Research. Die Kölner Ratinggesellschaft bewertet den Fondsmanager mit der Höchstnote von drei Goldmedaillen.

Wie zuvor mit dem Oyster-Fonds setzt Walewski auch mit dem Alken-Produkt auf ein konzentriertes Portfolio von rund 50 Aktien. Eric Bendahan, Nachfolger Walewskis beim Oyster European Opportunities, hat dagegen nach seinem Amtsantritt die Anzahl der von diesem Fonds gehaltenen Aktien auf annähernd 100 verdoppelt. Wie Walewski pflegt der einstige Axa-Manager einen indexunabhängigen Anlagestil, mit dem auch er den Stoxx 600 schlagen konnte. Parallelen gibt es auch bei den bevorzugten Aktien: So setzt Bendahan schwerpunktmäßig auf Wachstumsaktien.

"Ich investiere derzeit vor allem in Unternehmen, die ihre Gewinne um mindestens zehn bis 15 Prozent steigern können und derzeit sehr günstig bewertet sind", beschreibt er seine aktuelle Strategie. Das hohe Volumen von rund 4,4 Mrd. Euro sieht er nicht als problematisch an, obwohl er auch in Nebenwerte investiert. Die Größe des Fonds erleichtere den Zugang zu den Unternehmen.

Laut Sauren-Vorstand Hall hat das Volumen beider Fonds jedoch eine kritische Grenze erreicht. "Aus unserer Sicht hätte die Schließung des Alken-Fonds bereits eher erfolgen können", sagt er. Im Oyster European Opportunities seien die von Hall und Firmengründer Eckhard Sauren betreuten Dachfonds angesichts des bereits damals sehr hohen Volumens zuletzt nicht mehr investiert gewesen, ergänzt er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×