Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

15:03 Uhr

Fonds + ETF

Euwax: Kaufoptionsscheine auf Telekom

Im Plain-Vanilla-Bereich sind heute besonders stark Kaufoptionsscheine auf die deutsche Telekom gehandelt. Dabei kommt es zu Käufen dieser Calls, nachdem die Aktie der Deutschen Telekom mit an die Spitze der Dax-Verlierer gerückt ist. Das Unternehmen gab am Morgen die Begebung einer Anleihe zur Deckung ihrer Liquidität bekannt.

Nach den jüngsten US-Arbeitsmarktdaten haben die US-Märkte am vergangenen Freitag den Handel mit Verlusten beendet. Da sich diese jedoch in Grenzen hielten und die Börsen in Japan heute wegen eines Feiertages geschlossen haben, startete der Deutsche Aktienindex heute quasi ohne Vorgaben in die neue Woche. Der Handelsstart war dementsprechend ausgeglichen und ruhig. Im weiteren Handelsverlauf konnte der Dax zunächst zulegen und sich seinem am Freitag erreichten Hoch von 4325 Punkten annähren, bis ihn dann die Kraft verließ. Daraufhin fällt er unter seinen Vorwochenschluss. Bis zum Mittag baut der Dax diese Verluste kontinuierlich aus und fällt sogar unter die Marke von 4300 Punkten. Bereits mit dem Erreichen der Verlustzone im Dax kam es am Morgen zu ersten Verkäufen von Puts auf den Index und zu verstärkten Käufen von Kaufoptionsscheinen und Knock-out-Calls auf den Dax.

Ein wichtiges Augenmerk gilt auch dieser Woche dem Euro, der im Nachmittagshandel am Freitag noch einmal deutlich nachgab und unter die Marke von 1,31 Dollar fiel. Dort blieb er auch über das Wochenende, erobert diese Marke aber im Montagshandel wieder zurück. Verantwortlich für den starken Rückgang am vergangenen Freitag waren Aussagen von US-Finanzminister John Snow, der eine Rückführung des US-Budgetdefizits in Aussicht stellte, um eine Stabilität des Dollar zu gewährleisten. Der Rückgang beim Euro zwang bereits in den vergangenen Tagen die Anleger, die auf eine Erholung beim Euro spekulierten zu immer neuen Anpassungen ihrer Verfallsbarrieren in ihren Knock-out-Calls. In diesem Zeichen steht auch der Montag. Nun sind Verfallsbarrieren unterhalb von 1,30 Dollar gefragt.

Auch heute stark gehandelt sind Optionsscheine und Knock-out-Produkte auf den Pharmakonzern Schering. Die Aktie der Berliner war zum Wochenausklang deutlich unter Druck geraten, nachdem die US-Gesundheitsbehörde eine als sicher angenommene Zulassung eines Schering-Krebsmedikaments verweigert hatte. Schering ist nun um Schadensbegrenzung bemüht und will trotz dieser Meldungen an seinem Ziel einer operativen Gewinnmarge von 18 Prozent für 2006 festhalten. Der Aktie hilft das bisher nur wenig. Auch am Montag tendiert sie schwächer und verliert rund 0,75 Prozent. Nachdem bereits am Freitag im Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart mehrheitlich auf eine Gegenbewegung bei Schering spekuliert wurde, verlässt viele Anleger am Montag der Mut. Die noch am Freitag gekauften Calls werden daher am Morgen überwiegend wieder abgegeben.

Im Plain-Vanilla-Bereich sind heute besonders stark Kaufoptionsscheine auf die deutsche Telekom gehandelt. Dabei kommt es zu Käufen dieser Calls, nachdem die Aktie der Deutschen Telekom mit an die Spitze der Dax-Verlierer gerückt ist. Das Unternehmen gab am Morgen die Begebung einer Anleihe zur Deckung ihrer Liquidität bekannt. Angestrebt sei dabei ein Volumen von rund drei Milliarden Euro, das in einer Fünf- und einer Zehn-Jahres-Tranche platziert werden soll.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand 12:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call4200-?16. Mrz 05CG6D0Smehr Käufer
Dax / Put4200-16. Feb 05CB97T9mehr Verkäufer
Postbank / Call32-09. Jun 06SAL6YWmehr Käufer
Dt.

Telekom/

Call
20-

14. Jun 06

783876mehr Käufer
KarstadtQuelle / Call8-10. Jun 05DB0GZ0mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×