Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2005

11:32 Uhr

Fonds + ETF

Euwax: Münchner Rück durch starke Call-Verkäufe wieder erholt

Der Handel an der Euwax bewegt sich heute etwas abseits der Markt beherrschenden Themen. So findet eine Gewinnwarnung, die Epcos vorbörslich meldete und die die Aktie um rund sieben Prozent auf Talfahrt schickt, hier keinen Niederschlag. Dagegen kommt es am Morgen zu starken Verkäufen von Calls auf Münchener Rück, die im frühen Handel kurzzeitig die Verliererliste im Dax angeführt hat.

Trotz des guten Quartalsergebnisses des US-Computer Herstellers Apple, welches vorgestern nachbörslich in den USA gemeldet wurde, verbuchten die Aktien an der Wall Street gestern deutliche Abschläge, sowohl der Dow Jones als auch die Nasdaq gaben jeweils mehr als ein Prozent zum Handelsschluss ab. Die Gründe waren ein erneut gestiegener Ölpreis, ein schwacher Gewinnausblick des weltgrößten Autokonzerns Generalmotors und starke Kursverluste des Telekomkonzerns Verizon Communications. Nachbörslich veröffentlichte dann noch der US-Computerkonzern Sun Microsystems seine Quartalszahlen. Sun ist zwar in den vergangenen drei Monaten dank sinkender Kosten wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Allerdings verfehlte das Ergebnis dennoch die Erwartungen der Analysten, da der Absatz der neuen Produkte des Server- und Speicherproduzenten den Umsatz nicht wie angenommen ankurbeln konnte. Nachbörslich gab der Aktienkurs von Sun entsprechend nach.

Der Start im Deutschen Aktienindex am Freitag war entsprechend negativ. Der Dax gab um rund 0,3 Prozent auf weniger als 4200 Punkte nach, konnte sich anschließend jedoch wieder erholen und schafft sogar den Sprung in die Pluszone. Im Handelssegmet Euwax der Börse Stuttgart ist der Handel am Morgen zunächst von Umschichtungen in Knock-out-Produkten gekennzeichnet. Dabei trennten sich kurz nach Eröffnung, bei einem schwachen Dax, die Besitzer von Knock-out-Calls mit Verfallsbarrieren bei 4170 Punkten von ihren Scheinen. Mit der Erholung im Index gerieten dann aber zunehmend die Anleger die auf eine gegenläufige Entwicklung im Dax spekuliert haben unter Druck. Das betraf vor allem Anleger in Knock-out-Puts mit Verfallsbarrieren bei 4250 Punkten. Nun weichen die Anleger sowohl in Knock-out-Calls als auch-Puts auf weiter entfernte Basispreise aus. Bei den Knock-out-Calls, die insgesamt auch stärker gesucht sind, sind Basispreis um 4150 Dax Punkte gesucht und bei den Knock-out-Puts werden Scheine mit Stop-Loss-Barrieren bei 4340 Punkten geordert.

Ansonsten bewegt sich der Handel an der Euwax heute etwas abseits der Markt beherrschenden Themen. So findet eine Gewinnwarnung, die Epcos vorbörslich meldete und die die Aktie um rund sieben Prozent auf Talfahrt schickt, hier keinen Niederschlag. Dagegen kommt es am Morgen zu starken Verkäufen von Calls auf Münchener Rück, die im frühen Handel kurzzeitig die Verliererliste im Dax angeführt hat.

Starke Beachtung erfährt dagegen die Entwicklung im Euro. Die europäische Einheitswährung fiel über Nacht auf weniger als 1,31 Dollar, kann sich im frühen Handel allerdings wieder erholen. An der Euwax bleiben Calls auf den Euro weiterhin gesucht.

EUWAX Trends - Knock-out-Produkte (Stand 10:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Mini Long4124

4170

?endlosABN4PGmehr Verkäufer
Dax / Wave Put4250425024. Feb 05DB1901mehr Verkäufer
EUR/USD / Turbo Bull unl.1,29441,2944$

endlos

CB09W3mehr Käufer
Münchner Rück / Wave Call8585

11. Feb 05

DB6BBJmehr Verkäufer
TUI / Turbo Bull unl.16,34116,3411endlosCB090Nmehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×