Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2005

13:03 Uhr

Fonds + ETF

Euwax: Siemens auf Verkaufen zurückgestuft

Siemens steht heute im Schatten eines negativen Analystenratings durch die LBBW. Von bislang "Kaufen" stuften die Analysten die Aktie auf nunmehr "Verkaufen" zurück. Als Begründung verwiesen die Analysten auf weitere Belastungen in den kommenden Monaten durch den eben schon erwähnten Bereich Communications. Zudem dürften die Bereiche Power Generation und Medizintechnik, ihre bisherige Rolle als Werttreiber zunehmend verlieren.

Enttäuschende Quartalsergebnisse von Börsenschwergewichten wie dem Baumaschinenhersteller Caterpillar und ein wieder gestiegener Ölpreis haben die Kurse der Standardwerte an der Wall Street gestern leicht unter Druck gesetzt. Weitgehend unverändert gingen dagegen die Technologiewerte an der Nasdaq aus dem Handel. Nachbörslich wurde in den USA gemeldet, dass der Konsumgüterkonzern Procter-Gamble seinen Konkurrenten Gillette übernehmen wird. Nachbörslich zieht die Aktie von Gillette daraufhin deutlich an.

Ebenfalls nachbörslich gab der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft einen mehr als verdoppelten Gewinn für sein zweites Quartal bekannt. Verantwortlich war eine gestiegene PC-Nachfrage bei insgesamt gesunkenen Kosten. Zudem hob Microsoft den Gewinnausblick für sein Geschäftsjahr per Ende Juni an. Die Vorgaben für den Handel im Deutschen Aktienindex waren somit am Morgen besser, als die Schlusskurse der US-Indizes es voraus deuteten. Der Dax begann den Morgen daher auch sogleich mit Kursgewinnen. Er stieg kurz nach Eröffnung um rund 0,4 Prozent auf rund 4230 Punkte. Im weiteren Verlauf gibt der Dax indes wieder leicht nach und hinterlässt die Anleger im Handelssegment Euwax ratlos. Gleichermaßen wird daher auch gegen Mittag auf steigende wie fallende Kurse im Dax spekuliert.

Ein wichtiges Thema am Vormittag ist heute die Siemens-Familie, vertreten durch die Mutter selbst und der Chipsparte Infineon. Auf beide Unternehmen werden heute einmal mehr Calls verkauft. Während Siemens lediglich aufgrund des Dividendenabschlags im Minus und damit an der Spitze Verliererliste im Dax steht, schaffte es Infineon zumindest zeitweise wieder. Bis zum Mittag gibt Infineon indes wieder rund ein dreiviertel Prozent ab. Insgesamt stehen beide Unternehmen derzeit unter keinem guten Stern. Infineon leidet zum einen unter der noch ungeklärten Frage, ob Siemens seine Handyaktivitäten einstellen wird. Des weiteren strebt der US-Konkurrent Rambus eine weitere Patentklage gegen Infineon an und zu guter Letzt dämpfte gestern der Handyriese Nokia die Wachstumsaussichten im Handybereich.

Siemens selbst steht heute im Schatten eines negativen Analystenratings durch die LBBW. Von bislang "Kaufen" stuften die Analysten die Aktie auf nunmehr "Verkaufen" zurück. Als Begründung verwiesen die Analysten auf weitere Belastungen in den kommenden Monaten durch den eben schon erwähnten Bereich Communications. Zudem dürften die Bereiche Power Generation und Medizintechnik, ihre bisherige Rolle als Werttreiber zunehmend verlieren.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand 12:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call3900-17. Jun 05BNP08Xausgeglichen
Dax / Put4200-16. Mrz 05CG6D0Tausgeglichen
Allianz / Call95-18. Nov 05SAL4WQmehr Käufer
MAN / Call30-

14. Jun 06

DR1C4Cmehr Käufer

Siemens

/ Call
65-$21. Dez 05950982mehr Verkäufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×