Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

11:30 Uhr

Fonds + ETF

Euwax: Spekulative Knock-out-Calls gefragt

Der meistgehandelte Einzelwert ist an der Euwax heute der Softwarekonzern SAP. Das Walldorfer Unternehmen ist nach einer Studie des International Shareholder Service das am besten geführte deutsche Unternehmen vor BASF und DaimlerChrysler. Dem Aktienkurs helfen diese Lorbeeren indes wenig. Im Zuge des Abgabedrucks am Gesamtmarkt verliert SAP ebenfalls, wenn auch nur leicht. Dennoch bleiben spekulative Knock-out-Calls mit Verfallsbarrieren bei 125 Euro gefragt.

Belastet durch Abschläge beim Aluminium-Hersteller Alcoa und dem Chipbauer Advanced Micro Devices gaben die Kurse in New York am Dienstag nach. Die Standardwerte im Dow Jones verloren rund 0,6 und die Technologiewerte an der Nasdaq 0,8 Prozent. Ebenfalls im Minus schloss am Morgen die Börse in Tokio. Nachdem sich die Verluste im Nikkei zunächst noch in Grenzen hielten, gab er zum Handelsschluss noch einmal weiter ab und schloss 0,75 Prozent unter seinem Vortagesschluss. Damit ist der zunächst positive Einfluss eines nachbörslich am Dienstag in den USA gemeldeten Rekordumsatzes des weltweit größten Chipherstellers Intel in Asien bereits verpufft. Intel gab nach der Schlussglocke an der Wall Street einen Gewinn je Aktie von 0,33 Dollar und damit zwei Cent mehr als von den Analysten ursprünglich erwartet. Der Umsatz lag mit 9,6 Milliarden Dollar auf Rekordniveau und ebenfalls über den Schätzungen von 9,4 Milliarden Dollar. Wegen des harten Preiskampfes unter den Chipherstellern ging der Gewinn bei Intel leicht zurück, wenn auch weniger als von Analysten erwartet.

Und auch der Deutsche Aktienindex kann von den guten Intel-Zahlen nicht profitieren. Der Dax verliert im frühen Handel rund 0,3 Prozent auf 4245 Punkte. Im weiteren Handelsverlauf kann sich der Dax leicht erholen und hinterlässt die Anleger im Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart ratlos. Zwar sind Calls auf den Dax stärker gefragt, aber gleichzeitig besteht auch ein nennenswertes Kaufinteresse bei Verkaufsoptionsscheinen und Knock-out-Puts auf den Index.

Der meistgehandelte Einzelwert ist an der Euwax heute der Softwarekonzern SAP. Das Walldorfer Unternehmen ist nach einer Studie des International Shareholder Service das am besten geführte deutsche Unternehmen vor BASF und DaimlerChrysler. Dem Aktienkurs helfen diese Lorbeeren indes wenig. Im Zuge des Abgabedrucks am Gesamtmarkt verliert SAP ebenfalls, wenn auch nur leicht. Dennoch bleiben spekulative Knock-out-Calls mit Verfallsbarrieren bei 125 Euro gefragt.

Wieder fester tendiert am Morgen der Dollar zum Euro. Ein Euro kostet im frühen Handel weniger als 1,31 Dollar. Trotz der Gefahr dass der Dollar seine Aufholjagd der Tage fortsetzt, sind Kaufoptionsscheine auf den Euro weiterhin gefragt.

EUWAX Trends - Knock-out-Produkte (Stand 10:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Mini Long4123

4170

?endlosABN4PGmehr Käufer
Dax / Wave Put4350435027. Jan 05244235mehr Käufer

SAP

/ Wave Call
125125

11. Feb 05

DB7BBBmehr Käufer
ThyssenKrupp / Turbo Bull unl.13,74114,42

endlos

CB5YCUmehr Käufer
EUR/USD / Best Bull1,29441,2944$endlosCB09W3mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×