Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2007

13:01 Uhr

Euwax-Trends am Morgen

Puts auf den Dax gesucht

Nach dem langen Feiertagswochenende haben die amerikanischen Börsen am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte stieg um 27 Punkte oder 0,2 Prozent auf ein neues Allzeithoch von 12 583 Zählern. Der S&P-500 gewann 0,1 Prozent oder einen auf 1 432 Punkte. Der Nasdaq 100 büßte 0,13 Prozent auf 1 842,44 Punkte ein. Und auch die Börse in Tokio ging mit moderaten Kursgewinnen aus der Sitzung.

Etwas gedämpft wurden die insgesamt freundlichen Vorgaben durch die nachbörslich in den USA veröffentlichten Quartalszahlen des weltgrößten Chipherstellers Intel, die den Kurs der Aktie nachbörslich um mehr als vier Prozent sinken ließ. Während der Umsatz und Gewinn die Erwartungen der Analysten übertrafen, belastetet der Blick auf die Bruttomarge des Unternehmens, die bei 49,6 Prozent lag, während sie im Vorjahr noch mit 61,8 Prozent beziffert worden war. Besonders enttäuscht zeigten sich die Investoren vom Ausblick Intels. Das Unternehmen gehe nämlich derzeit nicht davon aus, seinen Rohertrag steigern zu können. Für das erste Quartal rechnet Intel mit einer Bruttomarge um 49 Prozent.

Trotz der mit Enttäuschung aufgenommenen Quartalszahlen von Intel gelang dem Dax am Morgen ein erwartet freundlicher Start. Er stieg leicht an und erreichte in der Spitze ein Niveau von 6 732 Punkten. Anschließend fiel er jedoch wieder auf seinen Vortagesschluss zurück. Auch an der Euwax zeigten sich die Anleger am Morgen überwiegend skeptisch für die kurzfristige Entwicklung im Dax und orderten verstärkt Puts auf den Index.

Für heute Nachmittag werden aus den USA zudem eine Reihe von Konjunkturdaten gemeldet. Dazu zählen die Erzeugerpreise, die Nettokapitalflüsse, die Industrieproduktion und die Kapazitätsauslastung.

Entlastend wirkten sich bereits gestern in den USA die um rund zwei Dollar gefallenen Ölpreise aus. Der Preis für die Nordseesorte Brent erreichte über Nacht mit 51,58 Dollar pro Barrel ein neuerliches Neunzehn-Monats-Tief, während das leichte US-Öl ein Zwanzig-Monats-Tief von 50,53 Dollar markierte. Im frühen europäischen Handel erholten sich die Ölpreise am Morgen zunächst, gaben anschließend jedoch weiter nach und erreichten neuerliche Langzeit-Tiefstände. An der Euwax waren Calls auf die Nordseesorte Brent dennoch gesucht. Am Nachmittag werden zudem in den USA die Öl-Lagerbestände gemeldet, die sicherlich mitbestimmend für die Preisentwicklung der Öl-Futures am Nachmittag sein dürften.

Bei sehr volatilem Handel in der Aktie kam es am Morgen zu zahlreichen Stop-Loss-Verkäufen von Calls auf den im Tec Dax gelisteten Windanlagenbauer Nordex. Die Aktie erreichte am Morgen mit 17,88 den höchsten Stand seit Mai 2006, bevor sie anschließend gewaltig ins Minus drehte. Mit mehr als drei Prozent Kursverlust führte die Aktie zeitweise sogar die Verliererliste im Dax an. Im bisherigen Wochenverlauf profitierte Nordex noch von einem Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Richterich vom Wochenende, in dem er erklärt hatte, dass Nordex in diesem Jahr Aufträge in Höhe von einer Milliarde Euro erwarte.

Euwax Trends - Knock-out-Produkte (10.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Turbo Bull6 7756 77507. Feb 07CB4CYBmehr Verkäufer
Dax / Turbo Baer6 7756 77508. Feb 07CG1278mehr Käufer
Brent Crude / Turbo Bull47,031


49,71


$endlosCM1200mehr Käufer

Nordex

/ Turbo Long
10,4


10,52endlosBN6Z3Nmehr Verkäufer
Allianz / Turbo Bull150


15016. Mrz 07CG28RBmehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×