Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2004

11:52 Uhr

Fonds + ETF

Euwax-Trends am Morgen

Mit mehr als einem halben Prozent Kursverlust reagierte der Deutsche Aktienindex auf die nachbörslich in den USA gemeldeten Quartalsergebnisse. Beim Dax selbst zeigt man sich prozyklisch. Das bedeutet, dass die Anleger zunächst auf weitere Kursverlsute im Dax spekulierten.

Mit mehr als einem halben Prozent Kursverlust reagierte der Deutsche Aktienindex auf die gestern nachbörslich in den USA gemeldeten Quartalsergebnisse. Nach gut einer Stunde Handel strebt der Index allerdings schon wieder nach oben und notiert nur noch minimal unter seinem Vortagesschluss. Die Quartalszahlen von Yahoo, Genentech, Apple und Intel sind zwar insgesamt erfreulich, lagen aber nur zum Teil über den Erwartungen. Die Märkte hatten sich offensichtlich mehr versprochen. Besonders enttäuscht zeigte man sich beim Ausblick des weltgrößten Chipherstellers Intel, die für das erste Quartal 2004 einen Umsatzrückgang ankündigten. Das belastet natürlich auch den Chip-Wert im Deutschen Aktienindex Infineon, der mit mehr als einem Prozent Verlust die Verliererliste im Dax zwar anführt, inzwischen aber auch auf Erholungskurs ist.

Der Handel an der Euwax ist heute auch von den Quartalszahlen aus den USA bestimmt. Dabei wurden viele Anleger auf dem falschen Fuß erwischt. So kamen viele heute in den ersten Handelsminuten per Stop-Loss aus ihren Infineon Calls raus, kaufen diese inzwischen aber wieder zurück. Ähnlich sieht es bei Kaufoptionsscheinen und Knock-out-Calls auf Intel aus.

Beim Dax selbst zeigt man sich heute prozyklisch. Das bedeutet, dass die Anleger zunächst auf weitere Kursverlsute im Dax spekulierten. Da der Index inzwischen jedoch gedreht hat, verkaufen die Anleger nun ihre im frühen Handel gekauften Puts mit Verlust, um nun erneut prozyklisch auf steigende Kurse zu setzen.

Besser sieht es dagegen für die Anleger in Kaufoptionsscheinen auf deutsche Bankentitel aus. Diese gehören heute zu den größten Gewinnern, nachdem gestern bekannt wurde, dass die Investmentbank J.P. Morgan die US-Filialbank Bank One für 60 Milliarden Dollar übernehmen werde. Nun hoffen viele, dass vereinzelte Branchenvertreter aus Deutschland ebenfalls übernommen werden könnten. Dazu zählen vor allem die Commerz- und die HypoVereinsbank. Entsprechend decken sich die Anleger hier an der Euwax mit Calls auf Bankaktien ein.

EUWAX Trends- Knock-out-Produkte (Stand 10:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Wave Put41004100?29. Feb 04372126mehr Verkäufer
Dax / Wave Call3950

3950

?26. Feb 04822686mehr Käufer

Infineon

/ Turbo Long
9,6010,08?

Openend

817374mehr Käufer
HypoVereinsbank / Turbo Bull1818$22. Mrz 04

A0ASF7

mehr Käufer

Intel

/ Turbo
2527,5?

27. Feb 04

335515

mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×