Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2004

13:21 Uhr

Fonds + ETF

Euwax: VDax steigt deutlich an

Schwere Kursverluste bereits zur Handelseröffnung stoßen den Deutschen Aktienindex unter seine charttechnische Unterstützung bei 3991 Punkten. Im Vormittagshandel verliert der Deutsche Aktienindex weiter und notiert im Tief bei 3913 und damit mehr als drei Prozent unter seinem Vortagesschluss. Dafür dürften neben den ohnehin schon extrem schwachen Vorgaben aus den USA die schweren Bombenanschläge von Madrid von heute Morgen verantwortlich sein.

Schwere Kursverluste bereits zur Handelseröffnung stoßen den Deutschen Aktienindex unter seine charttechnische Unterstützung bei 3991 Punkten. Im Vormittagshandel verliert der Deutsche Aktienindex dann weiter und notiert im Tief bei 3913 und damit mehr als drei Prozent unter seinem Vortagesschluss. Neben den ohnehin schon extrem schwachen Vorgaben aus den USA, wo Nasdaq und Dow Jones jeweils mehr als 1,5 Prozent abgaben, dürften für einen Gutteil der Kursverluste auch die schweren Bombenanschläge von Madrid von heute Morgen mit einer bislang noch unbekannten Zahl an Todesopfern verantwortlich sein.

Zahllose Knock-outs bis runter zu Barrieren von 3950 Dax-Punkten bestimmen somit den Vormittagshandel an der Euwax. Insgesamt sind allein in der ersten halben Handelsstunde mehr als 50 Knock-out-Produkte verfallen. Davon allein neun, die sich auf den Deutschen Aktienindex bezogen. Die Folge sind Umschichtungen in Knock-out-Calls auf den Dax. Gleichzeitig gibt es deutliche Gewinnmitnahmen bei Knock-out-Puts aber auch in Plain-Vanilla-Optionsscheinen.

Ähnlich sieht es beim TecDax und bei Scheinen auf Einzelaktien aus. Da es hier ebenfalls zu mehreren Knock-outs kam, Schichten auch hier die Anleger ihr Geld in niedriger Basispreise um. Am stärksten werden dabei die Deutsche Telekom und die Allianz gehandelt.

Ein Thema abseits der Verluste an den Aktienmärkten ist auch heute wieder der Euro. Die Einheitswährung gab gestern in Folge des starken Handelsbilanzüberschusses der USA deutlich nach. Dennoch spekulieren die Anleger auf dem aktuellen Niveau von knapp 1,22 Dollar weiter auf eine Erholung des Euros.

Die Kursverluste und die Terroranschläge in Spanien lassen heute die im VDax gemessene implizite Volatilität deutlich ansteigen. Der VDax steigt um mehr als 15 Prozent auf mehr als 22 Punkte und erreicht somit den höchsten Stand seit Mitte Dezember. Durch diesen Volatilitätsanstieg verteuern sich die klassischen Optionsscheine heute deutlich, wovon insbesondere diejenigen profitieren, die bereits gestern auf fallende Notierungen spekuliert haben.

EUWAX Trends- Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand 12:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call4200-?21. Jun 04950990mehr Käufer
Dax / Put4000-?22. Mrz 04A0CLfYmehr Verkäufer
EUR/ USD / Call1,25-$14. Jun 04950148mehr Käufer
Allianz / Call120-

21. Dez 04

950865mehr Käufer
TecDax / Call700-10. Dez 04147324mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×