Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2011

12:16 Uhr

Fallende Kurse

Japans Top-Fonds steigt bei drei Staaten aus

Weil die Kurse fallen, ist Japans Top-Fonds nicht mehr in Italien, Spanien und Belgien vertreten. Aktuell seien nur noch deutsche, niederländische und finnische Titel in dem als „Glosov“ bekannten Fonds vertreten.

Japans Topfonds will sich verstärkt auf Bonds aus Kanada, Australien, Schweden und Norwegen konzentrieren. ap

Japans Topfonds will sich verstärkt auf Bonds aus Kanada, Australien, Schweden und Norwegen konzentrieren.

TokioAngesichts fallender Kurse ist der größte japanische Fonds aus Anleihen der Euro-Staaten Italien, Spanien und Belgien ausgestiegen. Aktuell seien nur noch deutsche, niederländische und finnische Titel in dem unter japanischen Anlegern als „Glosov“ bekannten Fonds vertreten, teilte Kokusai Asset Management mit. Zum 24. November habe sich die Gewichtung der Eurozonen-Staatsanleihen im 25 Milliarden Dollar schweren Flaggschiff-Fonds Global Sovereigns im Vergleich zum September auf 15,9 Prozent halbiert. Griechische Titel hatte Kokusai schon Ende 2009 komplett verkauft.

Kokusai hatte zuvor bereits angekündigt, sich verstärkt auf Bonds aus Kanada, Australien, Schweden und Norwegen zu konzentrieren. Alle diese Staaten verfügen über relativ starke Währungen. Parallel baute Kokusai den Angaben zufolge das Engagement in japanischen Bonds aus und erhöhte die Gewichtung im „Glosov“ auf 23,1 von 13,4 Prozent.

„Glosov“ wird aktiv gemanagt und ist nach dem Total Return Fund von Pimco und dem Total Bond Market II Index Fund von Vanguard der drittgrößte Anleihe-Fonds weltweit.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×