Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2012

20:36 Uhr

Feri Eurorating Awards 2013

Fonds-Auszeichnungen für die Besten

Es gibt sie noch, die guten Fondsmanager. Sie punkten mit stimmigen Anlageprozessen und guter Kursentwicklung. Am Dienstagabend wurden die Besten ihres Fachs mit den Feri Eurorating Awards ausgezeichnet .

Preisverleihung in Bad Homburg: Werner Kolitsch, Deutschlandchef von Threadneedle, nimmt den Preis für den besten Universalanbieter von Aktien-, Anleihe und Mischfonds entgegen (Mitte). Es gratulieren: Tobias Schmidt (links), Vorstand Feri Eurorating, Katja Dofel (NTV) und Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online. Foto: Bernd Roselieb

Preisverleihung in Bad Homburg: Werner Kolitsch, Deutschlandchef von Threadneedle, nimmt den Preis für den besten Universalanbieter von Aktien-, Anleihe und Mischfonds entgegen (Mitte). Es gratulieren: Tobias Schmidt (links), Vorstand Feri Eurorating, Katja Dofel (NTV) und Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online.

Foto: Bernd Roselieb

FrankfurtBroschettes von Rinderfilet, Zander auf Minz-Püree und Weißwein-Birnchen an Marzipan-Krokant: In edlem Rahmen des Schlosses Bad Homburg vor den Toren Frankfurts feierten die besten Fondsmanager im Land am Dienstagabend den Erfolg ihres Schaffens in schwieriger, von Krisen geprägter Zeit. In der ehrwürdigen Schlosskirche vergaben das Analysehaus Feri Eurorating und das Handelsblatt als Medienpartner die „Feri Eurorating Awards 2013“. Die Finanz-Awards der Fondsbranche gehen an die Besten ihres Fachs. Mehr als 200 Vertreter der Branche trafen sich, um zum sechsten Mal die 30 Feri-Awards für in Deutschland angebotene Investmentfonds entgegenzunehmen.

Es gibt sie also noch, die guten Fondsmanager. Vielfach bestechen sie durch große stabile Teams von Experten, die es schaffen, ihre Überzeugungen in stimmige Strategien zu wandeln. Den wichtigsten Preis der Awards gewinnt der Fondsanbieter Threadneedle als bester großer und damit Universalanbieter von Aktien-, Anleihe- und Mischfonds. Erst 1994 gegründet, steuern die Briten auf eine dreistellige Euro-Summe verwalteten Vermögens zu. Das Ergebnis bei den Feri-Ratings ist bemerkenswert: Fast zwei Drittel aller bewerteten Fonds haben eine gute oder sehr gute Note. Die Konkurrenten liegen deutlich dahinter. Als einen nicht unwesentlichen Erfolgsfaktor nennt Tobias Schmidt, Sprecher des Vorstands von Feri Eurorating Services, den „stabilen Personalstamm“ von Threadneedle.

Unter den kleineren Anbietern mit einer geringeren Zahl an Produkten am deutschen Markt schafft es Aberdeen Asset Management auf das Treppchen. Das ursprünglich schottische Fondshaus hat seine Stärken vor allem auf der Aktienseite, vor allem auf Schwellenländermärkten. Die Feri-Analysten loben das große, stabile Expertenteam und einen in sich stimmigen Anlageprozess.

Bester Asset Manager

Absolute Return

Swiss & Global Asset Management

Aktien-ETF

BlackRock Asset Management

Aktienfonds

MFS Investment Management

Commodities

Credit Suisse Asset Management

Emerging Markets

Aberdeen Asset Management

ETF

BlackRock Asset Management

Multi Asset

Allianz Global Investors

Real Estate

Deka Immobilien Investment

Renten-ETF

Commerz Funds Solutions

Rentenfonds

PIMCO

Social Responsible Investing

Union Investment

Spezialanbieter

Aberdeen Asset Management

Universalanbieter

Threadneedle Investments

Bei den Aktienfonds hat die US-amerikanische MFS die Nase vorn. Die Gesellschaft mit Sitz in Boston legte 1924 den ersten Aktienfonds auf. Als Erfolgsgeheimnis gelten langjährige Erfahrung der Fondsmanager und der Wille, in schlechten Börsenphasen Verluste zu begrenzen. „MFS sorgt am deutschen Markt für Furore, was Aktienfonds angeht“, sagt Schmidt. Deren fundamentaler, sektorneutraler Ansatz sowie ihr großes Team von 200 Anlageexperten machten deren Erfolg maßgeblich aus.

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

27.11.2012, 21:43 Uhr

Blabla, dieses Jahr werden sie gefeiert. Und nächstes Jahr werden sie als größte Geldvernichter geoutet. Aktiv gemanagte Fonds haben nachweislich keinen Mehrwert, außer dass sie mehr Kosten verursachen. Es gab schon mal einen Test bei denen Studenten auf eine Aktienliste des Wirtschaftsteils einer Zeitung mit Dartpfeilen geworfen. Diese Auswahl war besser, als vergleichbare Fonds. Reines Glückspiel.

Carsten

28.11.2012, 09:01 Uhr

Nein. Denn aktiv gemanagte Fonds haben die Möglichkeit, in schwierigen Börsenphasen Risiken zu begrenzen; das sichert Fondsvermögen.

IQQ

28.11.2012, 09:21 Uhr

Die Betonung Ihrer Aussage liegt auf "haben die Möglichkeit" Risiken zu begrenzen - das Problem ist, sie wissen nicht wann eine schwierige Börsenphase beginnt! Niemand weiß es. Letzlich werden die Fondsmanger für dieses "Nichtwissen" bzw. für Fehlentscheidungen mit hohen Gebühren bezahlt. Nahezu alle Studien belegen, dass aktives Fondsmanagement nicht in der Lage ist (statistisch nicht sein kann) dauerhaft eine Outperformance gegenüber einem Vergleichsindex zu erreichen. Für alle Verbrauer gilt deshalb: Indexfonds statt aktive gemanagte Fonds. Der Unterschied, verursacht durch die Managementgebühren (TER), ist beträchtlich. Legt ein Anleger beispielsweise 10.000 Euro in einem durchschnittlichen Fonds von Deka, UnionInvestment, DWS, Templeton usw. an und der Vergleichsindex steigt jährlich um 7 Prozent - dann erhalten diese Anleger ca. 16.000 Euro nach 10 Jahren. Legen sie die gleiche Summe bei gleichem Risiko in einem vergleichbaren Indexfonds an, dann erhalten sie nach 10 Jahren über 19.000 Euro. Die Differenz entsteht allein aus den unnötig zuviel gezahlten Gebühren der Verbraucher. Aufgeklärte Verbraucher kaufen Indexfonds.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×