Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2010

17:42 Uhr

Hedge-Fonds

Comeback nach der Krise

VonMichael Maisch

Eine neue Studie der Beratungsgesellschaft Accenture zeigt: Die spekulativen Fonds lassen die Folgen der Finanzkrise hinter sich und schwenken wieder auf einen Wachstumskurs ein. Doch die Branche wird nicht einfach so weiter machen können wie zu Boomzeiten. Die Anleger haben aus der Finanzkrise und den Hedge-Fonds-Skandalen ihre Lehren gezogen.

Das Londoner Finanzzentrum: Hier haben die meisten Hedge-Fonds ihren Sitz. Einige flüchteten bereits, weil sie eine härtere Regulierung fürchten. dpa

Das Londoner Finanzzentrum: Hier haben die meisten Hedge-Fonds ihren Sitz. Einige flüchteten bereits, weil sie eine härtere Regulierung fürchten.

LONDON. Die weltweite Finanzkrise hat die Hedge-Fonds-Branche auf eine Achterbahnfahrt geschickt. Doch nach den Tiefschlägen der vergangenen beiden Jahre sehen Experten wieder Grund für Optimismus. In einer neuen Studie sagt die Beratungsgesellschaft Accenture den spekulativen Fonds sogar eine "glänzende Zukunft" voraus.

Grund für die Zuversicht der Berater: Der wachsende Wohlstand in der Welt, die steigende Nachfrage nach privater Altersvorsorge und der Hunger der Investoren nach höheren Renditen. Alle drei Trends sprechen nach Einschätzung von Accenture für eine Renaissance der Hedge-Fonds.

Während der Boomjahre 2006 und 2007 war die Branche rasant gewachsen, doch dann setzte die Finanzkrise dem Aufschwung ein abruptes Ende. 2008 fuhr der durchschnittliche Hedge-Fonds ein Minus von 18 Prozent ein. Das verwaltete Vermögen brach von 1,9 Billionen Dollar auf ein Tief von rund 1,1 Billionen Dollar ein, weil die Verluste es aufzehrten und enttäuschte Anleger ihr Kapital abzogen. Erfolglosigkeit und Misstrauen der Investoren zwangen viele Fonds, ihre Tore ganz zu schließen. 2008 fiel die Zahl der Hedge-Fonds, die mehr als eine Milliarde Dollar betreuen von 395 auf 311.

2009 war für die Fonds das Jahr der Erholung nach der Krise

Doch im vergangenen Jahr sah die Lage bereits wieder deutlich freundlicher aus. Die Branche profitierte von der Erholung an den Kapitalmärkten und im Schnitt erzielten die Fonds sogar höhere Renditen als vor der internationalen Finanzkrise. Der Index der Beratungsgesellschaft Eurekahedge, der die Wertentwicklung von über 2000 Hedge-Fonds abbildet, legte 2009 um 19 Prozent zu. Das ist die beste Wertentwicklung seit sechs Jahren, als der Index um 21 Prozent stieg.

Das Vertrauen der Investoren scheint ebenfalls zurückzukehren. Im Dezember 2009 stieg das von Hedge-Fonds verwaltete Vermögen um 4,6 Milliarden Dollar. Es war der achte Monat in Folge mit einer Zunahme. Dabei vertrauten die Investoren den spekulativen Fonds 600 Millionen Dollar frisches Kapital an. Die restlichen vier Milliarden Dollar entfallen auf Gewinne, die die Fonds erzielt haben, das Kapital hat sich selbst vermehrt.

Nach Berechnungen von Eurekahedge verwaltet die Branche weltweit inzwischen wieder knapp 1,5 Billionen Dollar. Nach Ansicht der Deutschen Bank wird das von Hedge-Fonds betreute Vermögen bereits Ende dieses Jahres die Marke von zwei Billionen Dollar und damit den bisherigen Rekordstand überspringen.Auch die Zahl der Hedge-Fonds stabilisiert sich. Im dritten Quartal 2009 wurden erstmals wieder mehr neue Anlagegesellschaften gegründet als geschlossen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×