Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2014

14:06 Uhr

Hedgefonds

Gründungen sind wieder groß in Mode

Gleich mehrere frühere Manager von Millennium Management, Carlyle Group und weiteren Investmentgesellschaften gründen neue Hedgefonds. Der Grund: Geld einzusammeln ist wieder leichter geworden.

Zahlreiche neue Hedgefonds sprießen momentan wieder aus dem Boden. dpa

Zahlreiche neue Hedgefonds sprießen momentan wieder aus dem Boden.

LondonHedgefonds sind wieder en vogue: Diverse Fonds haben sich jüngst jeweils mehr als 100 Millionen Dollar gesichert. Zwar liegt das Niveau beim Akquirieren von Investorengeldern noch unter dem aus den Vorkrisenzeiten. Doch die jüngsten Entwicklungen machen deutlich, dass das Vertrauen in Europa wieder zunimmt.

„Die Qualität der Startups sticht dieses Jahr wirklich ins Auge”, sagt Gideon Margo, der als Direktor für Kapitaldienste bei der Credit Suisse Group in London viele Hedgefonds unterstützt. „2013 kamen die meisten wichtigen Neugründungen von wohlbekannten, bereits etablierten Hedgefonds-Managern.“ Aber dieses Jahr hätten neue Manager mit gutem Background eine ganze Menge Geld akquirieren können.

Fredrik Juntti, zuvor bei TPG-Axon und Citadel, gründet gerade Abberton Capital – und Christopher Dale, ehemals bei Millennium, baut Kintbury Capital auf. Das geht aus Eintragungen im britischen Firmenregister hervor. Beide Gesellschaften wollen im vierten Quartal starten, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen erfuhr.

David Fear und Michael Sidhom, ehemalige Manager bei Ziff Brothers, arbeiten derweil unabhängig voneinander an eigenen Start-ups. Anil Prasad, ein früherer Chef für Devisen und lokale Märkte bei der Citigroup, und Farhang Mehregani, einst der Investmentchef bei Sciens Capital Management, gründen in London den Makro-Hedgefonds Silver Ridge Asset Management UK. Dieser könne im ersten Quartal 2015 an den Start gehen.

Die profitabelsten Hedge-Fonds der Welt

Das Ranking

Sie verwalten riesige Summen und wenn sie Gewinn machen, geht er in die Millionen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hat Hedge-Fonds weltweit nach ihrer Profitabilität gerankt. Berücksichtigt wurde der Gewinn für die ersten zehn Monate des Jahres 2014.

Platz 1: Pershing Square International

Manager: Bill Ackman
Rendite: 32,8 Prozent

Platz 2: Quantedge Global

Manager: Team-Managed
Rendite: 32,3 Prozent

Platz 3: STS Partners

Manager: Michael Craig-Scheckman, Scott Burg
Rendite: 23,9 Prozent

Platz 4: Hildene Opportunities

Manger: Brett Jefferson
Rendite: 23,6 Prozent

Platz 5: AHL Diversified

Manager: Tim Wong, Matthew Sargaison
Rendite: 21,1 Prozent

Platz 6: MBS Agency

Manager: William Mok
Rendite: 20,6 Prozent

Platz 7: Citadel Tactical Trading

Manager: Team-Managed
Rendite: 19,7 Prozent

Platz 8: Stratus

Manager: Team-Managed
Rendite: 17,7 Prozent

Platz 9: Citadel Global Equities

Manager: Team-Managed
Rendite: 17,3 Prozent

Platz 10: Dymon Asia Macro

Manager: Danny Yong
Rendite: 17,0 Prozent

Investoren haben im zweiten Quartal dieses Jahres weltweit rund 30,5 Milliarden Dollar an zusätzlichem Kapital in Hedgefonds gepumpt – die größte Summe in einem Quartal seit mehr als drei Jahren. Das zeigen Daten des Marktforschers Hedge Fund Research. Zwar ging mehr als die Hälfte der Gelder an Hedgefonds-Manager, die bereits mehr als fünf Milliarden Dollar verwalten. Doch immerhin 750 Millionen Dollar konnten laut HFR von Managern mit weniger als einer Milliarde Dollar eingesammelt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×