Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2013

15:17 Uhr

Indexfonds bevorzugt

US-Fonds wagen sich wieder nach Europa

US-Investmentfonds haben Europa wiederentdeckt. Nachdem sie europäische Aktien im Jahr 2011 eher gemieden hatten, haben sie sich im abgelaufenen Jahr wieder nach Europa gewagt. Vor allem ein Anlagevehikel war gefragt.

Europäische Aktien sind in der Gunst amerikanischer Anleger wieder gestiegen. dpa

Europäische Aktien sind in der Gunst amerikanischer Anleger wieder gestiegen.

FrankfurtNach einer Umfrage des zu Thomson Reuters gehörenden Analysehauses Lipper unter 121 US-Fonds flossen unter dem Strich fünf Milliarden Dollar in europäische Aktien, nachdem 2011 keine Nettozuflüsse zu verzeichnen waren.

Vor allem die Beteuerung der Europäischen Zentralbank (EZB), den Euro zu schützen und Krisenländern in der Eurozone unter die Arme zu greifen, stärkte das Vertrauen der Anleger aus Amerika. Bevorzugtes Anlagevehikel waren börsennotierte Indexfonds (ETFs), auf die 60 Prozent des von den 121 Fonds verwalteten Vermögens entfiel.

Was 2012 aus 1.000 Euro wurde

Zypriotische Aktien (CSE)

407 Euro

Öl (WTI)

899 Euro

Spanische Aktien (Ibex)

968 Euro

Chinesische Aktien (Shanghai Composite)

989 Euro

Sparbuch (Durchschnitt)

1005 Euro

Tagesgeld (Durchschnitt)

1014 Euro

US-Staatsanleihen

1029 Euro

Gold

1034 Euro

Bundesanleihen

1038 Euro

Dow Jones

1049 Euro

Silber

1052 Euro

Nikkei 225

1069 Euro

EuroStoxx 50

1149 Euro

Schweizerische Aktien (SMI)

1167 Euro

Italienische Staatsanleihen

1203 Euro

Euro-Unternehmensanleihen (Non-Investment-Grade)

1242 Euro

Irische Staatsanleihen

1297 Euro

Dax

1299 Euro

Griechische Aktien (ASE)

1342 Euro

Griechische Staatsanleihen (inkl. Schuldenschnitt, ohne Rückkauf)

1452 Euro

Türkische Aktien (ISE 100)

1576 Euro

Venezolanische Aktien (IBC)

2882 Euro

Der pan-europäische Stoxx-600-Index stieg 2012 um 14,4 Prozent, so dass der Wert der in den Fonds angelegten Aktien auf 28 Milliarden Dollar kletterte. Ein Jahr zuvor war der Wert mit lediglich 19 Milliarden Dollar auf ein 16-Jahres-Tief gesunken. Die Zahlen blieben allerdings eklatant hinter jenen des Jahres 2009 zurück, als sich das verwaltete Vermögen noch auf 141 Milliarden Dollar belief.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×