Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2011

12:06 Uhr

Indexfonds

Was kostet die Welt

Wer weltweit investieren wollte, hatte es mit Indexfonds bisher schwer. Wo „World“ drauf stand, waren meist nur die USA drin. Jetzt soll Schluss sein mit den Mogelpackungen. Wir stellen die neuen Produkte vor.

Die Erde: Mit neuen ETFs können Anleger weltweit investieren. Quelle: ap

Die Erde: Mit neuen ETFs können Anleger weltweit investieren.

Das Problem ist bekannt: Der MSCI World kommt zwar als weltweiter Aktienindex daher, doch längst nicht alle Länder und Regionen sind vertreten. Denn das bekannte Börsenbarometer bildet lediglich die Wertentwicklung von Aktien aus den Industrienationen ab. Schlimmer noch: Fast die Hälfte der im Index enthaltenen Titel kommt aus den USA. Von „weltweit“ kann also kaum die Rede sein.

Wer sein Investment wirklich global streuen will, braucht mindestens auch noch ein Engagement in Aktien aus den aufstrebenden Schwellenländern, den sogenannten Emerging Markets. Für Anleger in börsennotierte Indexfonds (Exchange Traded Funds, kurz ETF) hieß das bisher, dass sie beispielsweise einen ETF auf den MSCI World und einen zweiten auf den MSCI Emerging Marktes kaufen mussten, um die Börsen in Industrie und Schwellenländern abzudecken.

Mit dem Etikettenschwindel ist jetzt Schluss, denn es gibt auch „echte“ Welt-Indizes. Das amerikanische Fondshaus State Street Global Advisors (SPDR) hat zwei ETFs auf den MSCI All Country World Index auf den Markt gebracht, mit denen Anleger wirklich weltweit investieren können. Der erste Fonds bildet die Basisvariante des Index, den MSCI All Country World Index, ab und damit die Kursentwicklung von rund 2.500 großen und mittelgroßen Unternehmen aus 45 Ländern. Die Firmen stammen jeweils etwa zur Hälfte aus Industriestaaten und aus Schwellenländern. Die zweite Variante, der ETF auf den MSCI All Country World Investable Market Index, ist mit etwa 9.000 Titel deutlich breiter aufgestellt und enthält auch Nebenwerte.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

postguru

15.06.2011, 16:29 Uhr

Sie lernen es nicht.
Nicht die Fondswährung bestimmt das Risiko dieser Papiere, sondern die gehaltenen Aktien. Es ist völlig unerheblich in welcher Währung der Fonds notiert.
Für den Euro Anleger besteht das Risiko in dem großen Anteil an Aktien, die in US Dollar notieren.

Account gelöscht!

29.07.2011, 20:28 Uhr

Lt. Ihrem Artikel beinhaltet MSCI World fast zur Haelfte U.S. Aktien und SPDR MSCI All Country World Index 40% U.S. Ist das der entscheidende Unterschied?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×