Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2014

15:42 Uhr

Industriegaskonzern Linde

Norwegischer Staatsfonds wird Großaktionär

Norwegen ist einer der weltgrößten Investoren: Nun erhöht der Staatsfonds seine Anteile beim Industriegaskonzern Linde auf mehr als fünf Prozent. Damit wird er einer von drei Großaktionären.

Die Linde-Zentrale in München. dpa

Die Linde-Zentrale in München.

FrankfurtNorwegens Staatsfonds hat seine Beteiligung am Münchener Industriegase-Konzern Linde aufgestockt. Am 10. Februar habe der Fonds die Schwelle von fünf Prozent überschritten und 5,04 Prozent der Stimmrechte gehalten, teilte Linde am Mittwoch mit. Zuvor hatte der Fonds mehr als drei Prozent gehalten.

Der Staatsfonds ist damit neben Blackrock und der Beteiligungstochter Massachusetts Financial Service (MFS) des kanadischen Versicherungsriesen Sun Life einer der drei Linde-Großaktionäre mit Anteilen von jeweils rund fünf Prozent.

Norwegen ist der siebtgrößte Öl-Exporteur der Welt und einer der weltgrößten Investoren. Dem kleinen skandinavischen Königreich gehören 1,25 Prozent aller Aktien weltweit und 2,5 Prozent aller Dividendenpapiere in Europa.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×