Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2012

16:38 Uhr

Investment

Anleger meiden Fonds mangels Transparenz

Mangelnde Transparenz bei Finanzprodukten schreckt Anleger ab. Rund 63 Prozent der britischen Anleger würden mehr Geld in Fonds investieren, wenn die Anbieter mehr Details zu ihren Produkten veröffentlichen würden.

Die meisten Fonds sind den Anlegern zu intransparent. gms

Die meisten Fonds sind den Anlegern zu intransparent.

FrankfurtViele Anleger investieren einer Umfrage zufolge mangels Transparenz zurückhaltend in Finanzprodukte. Rund 63 Prozent der britischen Anleger würden mehr Geld in Fonds und Co. stecken, wenn die Anbieter mehr Details zu den Kosten, Strategien und Portfolios dieser Produkte veröffentlichten, zeigten die Ergebnisse einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage durch den britischen Vermögensverwalter SCM Private. Für die Untersuchung hat SCM Private im Dezember 2011 rund 2000 Briten befragt.

Dem Report zufolge halten sich nicht nur Privatanleger bei Finanzprodukten zurück, weil ihnen wichtige Informationen fehlen. „Die Daten, welche die Autoren dieses Reports zusammengetragen haben, zeigen, dass selbst die Analyse-Chefs von einigen der größten Beratungsgesellschaften nicht wissen, dass die Gesamtkostenquote keine Handelskosten umfasst“, heißt es in dem Bericht.

Der Umfrage zufolge wünschen sich 89 Prozent der Teilnehmer, dass Fondsanbieter im Detail veröffentlichen, warum sie welche Gebühren verlangen. Momentan wissen den Ergebnissen zufolge nur 19 Prozent genau, wofür sie Verwaltungs-, Management- und sonstige Gebühren bezahlen. Weitere 83 Prozent wünschen sich ausführlichere Angaben dazu, wie die Produktanbieter das eingezahlte Kapital anlegen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

abschlag

22.02.2012, 19:58 Uhr

Das wird aber ehrlich Zeit, dass die Leute hier nachdenken anfangen. Es gibt sehr gute Einzelwerte, die sich als Basisinvestment langfristig eignen wie BASF, Nestle, Coca-Cola, British Tabbacco, Novartis, Roche, - ...da braucht man keinen genauso hantierenden Fondsmanager. Finger weg von FONDS. Da sitzen nur geldgierige Schlunde in den Londoner Büros! So hat der Manager des Fidelity European Growth im Herbst 2008 zu früh Finanzwerte gekauft. M&G Global Basic ist trotz Hausse seit Frühjahr 2009 noch immer so weit wie vor 5 Jahren. Also, was soll das??? Ganz zu vergessen im doppelten Sinne DWS VermögensbildungsfondsI.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×