Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2016

16:18 Uhr

Investmentfonds

Raus aus den Aktien, rein in die Aktien

VonAnke Rezmer

Deutsche Anleger haben im ersten Halbjahr massiv Kapital aus reinen Aktienfonds abgezogen. Stattdessen steckten sie es in Mischfonds. Die investieren auch in Börsenpapiere, mixen sie aber auch mit anderen Wertpapierarten.

Anzeigetafel des Dax im Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt: Im ersten Halbjahr hatten deutsche Fondsanleger kein Zutrauen zu Aktien. dpa

Turbulente Börsen lassen Anleger vor Aktien zurückschrecken

Anzeigetafel des Dax im Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt: Im ersten Halbjahr hatten deutsche Fondsanleger kein Zutrauen zu Aktien.

Freunde der Aktie scheinen die Deutschen gerade wieder nicht zu sein. Feinde aber auch nicht. Investoren haben im ersten Halbjahr 2016 aus den vor allem für private Anleger aufgelegten Aktien-Publikumsfonds am deutschen Markt per Saldo 2,5 Milliarden Euro Kapital abgezogen – so viel wie aus keiner anderen Fondsgruppe. Das zeigt die aktuelle Absatzstatistik des deutschen Fondsverbands BVI. Indirekt aber haben sie zugleich massiv in Aktien investiert – über die beliebten Mischfonds.

Dort steckten sie in den ersten sechs Monaten des Jahres allein netto 4,6 Milliarden Euro frisches Geld hinein. Die Manager dieser aus verschiedenen Wertpapierarten gemischten Fonds legen das Kapital in unterschiedlichem Ausmaß auch in Aktien an. Neben den Mischprodukten kauften Investoren im ersten Halbjahr per saldo nur noch offene Immobilienfonds im Volumen von 4,4 Milliarden Euro.

Starinvestor: Apple und andere Riesen in Warren Buffetts Portfolio

Starinvestor

Apple und andere Riesen in Warren Buffetts Portfolio

Im zweiten Quartal hat Warren Buffett sein Portfolio abermals umgeschichtet. Das Depot im Überblick.

Mischfonds sind seit Jahren die beliebteste Fondskategorie am deutschen Markt für Publikumsfonds. Seit dem Jahr 2009 sind netto mehr als 100 Milliarden Euro in die Fonds geflossen. Insgesamt verwalten Mischfondsmanager ein Vermögen von 213 Milliarden Euro, das ist knapp ein Viertel des Vermögens in Publikumsfonds.

Der Vorsprung der Mixprodukte liegt auch darin begründet, dass Anbieter und Finanzberater diese Fonds gern verkaufen. Denn sie bringen ihnen höhere Gebühren als etwa börsengehandelte Indexfonds, die sogenannten ETFs, und auch als Spezialfonds für Großinvestoren, die den Fondsabsatz der Branche dominieren.

Anlegern bringen die Mischfonds immerhin Chancen auf Kapitalmarktrenditen. Damit liege das Geld wenigstens nicht unverzinst auf Bankkonten, meint Ali Masarwah, Analyst des Fonds-Reserachhauses Morningstar. Da sich die rund 2.000 Fonds am Markt aber sehr stark unterscheiden, müssten Anleger ein Produkt genau anschauen, bevor sie kauften, mahnt der Fonds-Experte. Zudem variieren die Kosten der Produkte stark.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×