Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2009

14:00 Uhr

Keine Einstiegskurse im Dax

Fondsprofis raten 2009 zur Vorsicht bei deutschen Bluechips

Es sieht schlecht aus für die deutschen Aktien. Doch die Manager der erfolgreichen Fonds auf die hiesigen Standardwerte geben sich zuversichtlich für das Börsenjahr 2009, trotz des erwarteten historischen Konjunktureinbruchs.

Es sieht schlecht aus für die deutschen Aktien. Doch die Manager der erfolgreichen Fonds auf die hiesigen Standardwerte geben sich zuversichtlich für das Börsenjahr 2009, trotz des erwarteten historischen Konjunktureinbruchs.

Es sieht schlecht aus für die deutschen Aktien. Doch die Manager der erfolgreichen Fonds auf die hiesigen Standardwerte geben sich zuversichtlich für das Börsenjahr 2009, trotz des erwarteten historischen Konjunktureinbruchs.

FRANKFURT. Dabei halbierte sich bereits im vergangenen Jahr das hiesige Wirtschaftswachstum nahezu. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im gleichen Zeitraum real um nur noch 1,3 Prozent. Und so konnte auch keiner der Deutschland-Aktienfonds in den vergangenen zwölf Monaten mit einer positiven Wertentwicklung glänzen.

Der Deutsche-Aktien-Unterfonds von Kapitalfonds L.K. schaffte es dennoch, den Vergleichsindex Dax im gleichen Zeitraum um rund 21 Prozent zu schlagen (siehe Tabelle). Ebenso erfolgreich und aus der gleichen Luxemburger Fondsschmiede stammt die Nummer zwei der Hitliste, der DM-Aktien-Fonds. Für das Feri Eurorating ist der MSCI-Germany-Standard-Core-Index für den Wertentwicklungsvergleich ausschlaggebend, Kapitalfonds L.K. orientiert sich am Dax.

Kapitalfonds-Geschäftsführer Rainer Lemm macht einen zeitweilig hohen Kassenbestand und die Absicherung seines Portfolios mit Terminkontrakten (Futures) für den Erfolg seiner Produkte verantwortlich. "Wobei die Sicherung mehr gebracht hat als der Kassenbestand", sagt Lemm. 2009 aber will der Vermögensverwalter wieder auf seine bewährte Value-Strategie setzen. Mittlerweile ist sein Deutsche-Aktien-Unterfonds zu 95 Prozent in deutsche Dax-Werte investiert. "Wir haben unser Portfolio für 2009 adjustiert", sagt Lemm.

SAP, MAN, die Münchener Rück und Merck sind die derzeit wichtigsten Neuzugänge. "Bei Bankaktien bleiben wir jedoch weiterhin sehr defensiv ausgerichtet. Auch die Rückversicherer scheinen wegen der Schadenslage durch zum Beispiel Wetterschwankungen schweren Zeiten entgegenzusehen." Der Aktienstratege sichert aktuell 25 Prozent der Positionen im deutschen Aktien-Unterfonds mit Futures ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×