Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.08.2012

14:11 Uhr

Kommt die Rally?

John Paulson kauft in großem Stile Goldfonds

Zum ersten Mal seit 2009 erhöht Star-Hedgefonds-Manager John Paulson seinen Anteil am weltgrößten, börsengehandelten Goldfonds. Einige Investoren spekulieren bereits, dass der Goldpreis nach oben schießen könnte.

Goldbarren der Deutschen Bundesbank. dpa

Goldbarren der Deutschen Bundesbank.

FrankfurtStar-Hedgefondsmanager John Paulson hat im zweiten Quartal wieder massiv in den weltweit größten börsennotierten Indexfonds (ETF) auf Gold investiert. Zum ersten Mal seit Anfang 2009 erhöhte Paulson seinen Anteil am SPDR Gold Trust, wie am späten Dienstagabend veröffentlichte Zahlen der Finanzaufsichtsbehörde SEC zeigen. Paulson hielt Ende Juni 21,8 Millionen Anteile an SPDR Gold, ein Plus von 26 Prozent gegenüber dem von ihm gehaltenen Volumen Ende März. Der Wert der ETF-Anteile erhöhte sich für Paulsons Firma von 2,81 Milliarden Dollar auf 3,39 Milliarden.

Die größten Goldnachfrager

Welche Region sind die größten Nachfrager?

Zwischen 1980 und 2010 hat sich die weltweite Gold-Nachfrage von Europa und Nordamerika nach Ostasien und Indien verschoben. 1980 kam aus Nordamerika und Europa noch 68 Prozent der Nachfrage, 2010 waren es noch 27 Prozent. Die Ostasiaten und Inder steigerten sich dagegen von 14 auf 58 Prozent.

Was wird nachgefragt?

Der Großteil der Nachfrage lag 1980 noch im Investmentbereich, Goldschmuck spielte damals eine geringere Rolle. Bis zum Jahr 2000 machten Investments einen immer geringeren Teil der Nachfrage aus, die Bedeutung von Schmuck dagegen stieg. Nach 2000 wandelte sich das Verhältnis wieder. Seitdem machen Investitionen knapp 40 Prozent der Gesamtnachfrage aus.

Wer kauft Goldschmuck?

Die West-Ost-Verlagerung zwischen 1980 und 2010 zeigt sich besonders stark beim Goldschmuck. 1980 kamen lediglich 22 Prozent der Nachfrager aus Indien und Asien, 2010 waren es 66 Prozent.

Wer sind die Gold-Investoren?

Zwischen 2000 und 2010 ist der Anteil der Europäer und Nordamerikaner unter den Investment-Nachfragern von unter zehn auf über 40 Prozent angestiegen.

Woher kommen die Technologie-Nachfrager?

Die Goldnachfrage in der Technologie-Branche wird zunehmend von Ostasien getragen. Sie stieg zwischen 1970 und 2010 von 17 auf 67 Prozent.

Paulson hatte sich in den vorausgegangenen Quartalen von großen Positionen in dem Gold-ETF getrennt. Experten zufolge verkaufte er die Anteile, um Anleger auszahlen zu können. Paulson gilt in den USA als treuer Gold-Anhänger und nutzt das Edelmetall, um sich gegen Währungsrisiken abzusichern. In den USA sind institutionelle Investoren dazu verpflichtet, ihre Transaktionen quartalsweise an die SEC zu melden. Diese Dokumente bieten den besten Einblick in die Spekulationen von Hedgefonds.

Dass Paulson nun wieder verstärkt auf Gold setzt, werteten Börsianer als positives Zeichen für die mögliche Preisentwicklung des Edelmetalls. "Die Tatsache, dass der Mann, der das meiste Geld mit seinem Gold-Fonds macht, seine Anteile erhöht, sollte Gold-Optimisten Selbstvertrauen geben", sagte Mihir Dange, Goldhändler bei Arbitrage LLC. Auch der Investor und Milliardär George Soros verdoppelte seinen Anteil in dem Gold-ETF. Eric Mindich von Eton Park Capital trennte sich im zweiten Quartal dagegen von seinen Positionen in dem ETF.

Der Goldpreis pendelt seit Mai um die Marke von 1600 Dollar pro Feinunze, nachdem er sich im September 2011 der Rekordmarke von 2000 Dollar genähert hatte. Einige Marktteilnehmer spekulieren darauf, dass der Goldpreis nach oben schießt, wenn die US-Notenbank zum dritten Mal eine geldpolitische Lockerung beschließen sollte

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

15.08.2012, 14:39 Uhr

Macht es ihnen nach und versenkt euer Geld in schwachsinnigen ETF`s !!!
Das ist Propaganda um noch ein paar mehr Dumme einzufangen !

Account gelöscht!

15.08.2012, 15:57 Uhr

Ich mache es ihnen nach und versenke mein Geld in Gold. Physisch.

whatsnow

15.08.2012, 16:51 Uhr

Es ist garnicht soviel GOLD resp Silber real da wie virtuell aufgebläht gehandelt wird! Viel Freude den DUMMIES - gibt es ein Buch "GOLD FÜR DUMMIES"? : sofort kaufen!! Statt in virtuelle Golddepots zu investieren! Auch müsste sich nach einem Mega-Crash ala 1929 jemand finden, der zum überhöhten Preis: KAUFT!! Dann fresst mal Euer Gold - alleine oder unter Euch. Das könnte man dann Goldkanibalen nennen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×