Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2011

12:23 Uhr

Krisen-Investments

Anleger spekulieren auf Kurssprung in Kairo

Seit knapp einer Woche ist die Börse in Kairo geschlossen. Die Unruhen hatten die Kurse ägyptischer Aktien einbrechen lassen, die Börse zog daraufhin die Reißleine. Einige Anleger wittern eine günstige Gelegenheit: Ein Indexfonds auf den ägyptischen Aktienmarkt zieht gewaltiges Interesse an.

Börse Kairo: Seit fast einer Woche geht hier nichts. dpa

Börse Kairo: Seit fast einer Woche geht hier nichts.

HB FRANKFURT. Der weltweit einzige börsennotierte Indexfonds (ETF) auf den ägyptischen Aktienmarkt ist bei Investoren angesichts der Unruhen in Nordafrika zurzeit heiß begehrt. Am Dienstag schloss der Anteilswert des Egypt Index ETF gegenüber dem Vortag rund 5,8 Prozent höher bei 18,52 Dollar, wie Reuters-Daten am Mittwoch zeigten. Am Montag hatte der Fondswert um 7,9 Prozent zugelegt.

Der Egypt Index ETF des US-Vermögensverwalters Van Eck Global bildet den Market Vectors Egypt Index ab, der 27 Aktien ägyptischer Unternehmen umfasst. Er ist an der New York Stock Exchange notiert und in Deutschland nicht zum Vertrieb zugelassen.

Normalerweise hängt der Anteilswert eines ETFs nicht von der Investorennachfrage nach dem Fonds ab, sondern nur von den Kursen der Aktien aus dem Basisindex. Denn autorisierte Händler können bei Bedarf jederzeit neue Anteile erzeugen oder auflösen - somit kann das Angebot nicht knapp werden oder ein Überhang entstehen.

Beim Egypt Index ETF ist das momentan anders. Denn weil die ägyptische Börse seit einigen Tagen geschlossen ist, gibt Van Eck seit Montag keine neuen Anteile am Ägypten-ETF aus. Das heißt: Eine steigende Nachfrage nach den vorhandenen Anteilen kann diese teurer machen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×