Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.08.2011

14:33 Uhr

Kursturbulenzen

Anleger springen in Scharen auf ETF-Zug

Die Turbulenzen an den Märkten sorgen dafür, dass das Handelsvolumen mit ETFs so hoch steigt wie seit drei Jahren nicht. Viele Anleger vertrauen in solchen Zeiten lieber dem Heimatmarkt.

Die Kursturbulenzen an den Börsen lassen Anleger vermehrt in ETFs investieren. Quelle: dapd

Die Kursturbulenzen an den Börsen lassen Anleger vermehrt in ETFs investieren.

FrankfurtDie Kursturbulenzen am Aktienmarkt haben das Handelsvolumen mit börsennotierten Indexfonds (ETFs) auf den höchsten Stand seit drei Jahren katapultiert. An der Börse Stuttgart kauften und verkauften Privatanleger in der vergangenen Woche ETF-Anteile im Wert von rund 320 Millionen Euro, wie die Börse am Dienstag mitteilte. Das war fast drei Mal so viel wie im bisherigen Wochendurchschnitt 2011. „Ähnlich hohe Umsätze gab es zuletzt zu Beginn der jüngsten Finanzkrise“, sagte Michael Görgens, der den ETF-Handel an der Börse Stuttgart leitet.

Dabei gab es etwas mehr Kauf- als Verkaufsorders. „Das liegt daran, dass einige Anleger den Rückgang des Dax als Einstiegsgelegenheit in den deutschen Aktienmarkt genutzt haben“, sagte Görgens. Vor allem aus Geldmarkt-ETFs und Fonds auf den EuroStoxx 50 hätten die Anleger Geld abgezogen und in Dax-ETFs umgeschichtet. Der iShares Dax (DE) und der db x-trackers Dax waren besonders gefragt. „In solchen Krisensituationen wie in der vergangenen Woche ist es ganz typisch, dass sich die Anleger auf den vertrauten Heimatmarkt konzentrieren“, sagte Görgens.

Börsennotierte Indexfonds mit Bezug auf andere Märkte und Anlageklassen wurden in der vergangenen Woche fast ausschließlich verkauft. Besonders umfangreich fielen die Verkäufe beim db x-trackers MSCI Emerging Markets, beim Lyxor Russia und beim db x-trackers DBLCI - OY Balanced aus.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×