Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2014

14:27 Uhr

Nach Weggang von Bill Gross

Pimco führt spezielle Halte-Prämien ein

Nach dem überraschenden Abgang von Bill Gross führt Pimco ein 225 Millionen Euro schweres Belohnungsprogramm ein, um Spitzentalente an das Unternehmen zu binden. Die Verlustangst ist offenbar groß.

Gross war der zweite hochkarätige Abgang bei Pimco in diesem Jahr. Reuters

Gross war der zweite hochkarätige Abgang bei Pimco in diesem Jahr.

Pacific Investment Management hat ein 225 Millionen Euro schweres Belohnungsprogramm eingeführt, um Spitzentalente nach dem überraschenden Abgang von Mitgründer Bill Gross zu halten.

Pimco, eine Tochtergesellschaft des Münchener Versicherungskonzerns Allianz, will damit Mitarbeiter und Kunden beruhigen, die durch den Weggang des Chief Investment Officers und Mitgründers verunsichert sind. Anleger haben Milliarden an Dollar aus den Fonds der Gesellschaft abgezogen, seit Gross im September bei Pimco abgetreten und bei Janus Capital Group an Bord gegangen ist.

„Die Leute, die wir mit dem Pimco-Bonusprogramm berücksichtigen wollen, sind alle die, die nicht am Gewinnpool teilnehmen, also immer noch die Senior Portfolio-Manager, aber die, die unterhalb der Klasse der Managing Directors sind”, sagte der Allianz-Finanzvorstand Dieter Wemmer am Freitag in einer Telefonkonferenz.

Der „Special Performance Award” wird zusätzlich zu den bereits bestehenden Bonus- und Gehaltsvereinbarungen gezahlt. Er besteht aus einer Geldsumme, die im vierten Quartal gewährt und über die nächsten 12 bis 30 Monaten gezahlt werde, erklärte die Allianz am Freitag in ihrem Quartalsbericht. Der Bonus dürfte im Schnitt in jedem der nächsten fünf Quartale durchschnittlich 33 Millionen Euro vor Steuern und in jedem der verbleibenden sechs Quartale 10 Millionen Euro kosten, erklärte der Versicherer aus München.

Die profitabelsten Hedge-Fonds der Welt

Das Ranking

Sie verwalten riesige Summen und wenn sie Gewinn machen, geht er in die Millionen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hat Hedge-Fonds weltweit nach ihrer Profitabilität gerankt. Berücksichtigt wurde der Gewinn für die ersten zehn Monate des Jahres 2014.

Platz 1: Pershing Square International

Manager: Bill Ackman
Rendite: 32,8 Prozent

Platz 2: Quantedge Global

Manager: Team-Managed
Rendite: 32,3 Prozent

Platz 3: STS Partners

Manager: Michael Craig-Scheckman, Scott Burg
Rendite: 23,9 Prozent

Platz 4: Hildene Opportunities

Manger: Brett Jefferson
Rendite: 23,6 Prozent

Platz 5: AHL Diversified

Manager: Tim Wong, Matthew Sargaison
Rendite: 21,1 Prozent

Platz 6: MBS Agency

Manager: William Mok
Rendite: 20,6 Prozent

Platz 7: Citadel Tactical Trading

Manager: Team-Managed
Rendite: 19,7 Prozent

Platz 8: Stratus

Manager: Team-Managed
Rendite: 17,7 Prozent

Platz 9: Citadel Global Equities

Manager: Team-Managed
Rendite: 17,3 Prozent

Platz 10: Dymon Asia Macro

Manager: Danny Yong
Rendite: 17,0 Prozent

„Ich glaube, es ist sehr wichtig, dass wir unsere Teams für den Kundenservice und die Investmentperformance zusammenhalten”, sagte Wemmer in der Telefonkonferenz.

Gross war der zweite hochkarätige Abgang bei Pimco in diesem Jahr. Der Vorstandsvorsitzende Mohamed El-Erian war im Januar unvermittelt zurückgetreten, nachdem er mit Gross wegen der Führung der Gesellschaft aneinander geraten war. Seit dem Weggang von Gross hat Pimco frühere Mitglieder des Anlageausschusses wieder angeheuert, unter anderem Marc Seidner, der im Zuge des Abgangs von El-Erian ausgeschieden war. Pimco habe seit dem Weggang von Bill Gross keinen einzigen Portfolio- Manager verloren, berichtete Wemmer.

Die im kalifornischen Newport Beach angesiedelte Pimco verzeichnete im dritten Quartal Abflüsse von Kundengeldern in Höhe von 49,2 Milliarden Euro, Pimco, berichtete die Allianz. Die meisten der Abflüsse fanden in der letzten September-Woche statt, nach der Nachricht über den Weggang von Gross am 26. September. Im Oktober haben Kunden 27,5 Milliarden Dollar aus dem größten Pimco-Investmentfonds abgezogen, hatte der Vermögensverwalter in der laufenden Woche bereits berichtet.

Der Pimco Total Return Fund, der bis zum Rücktritt von Gross unter dessen Kontrolle war, hatte nach 18 Monaten in Folge mit Nettoabflüssen bis Oktober ein verwaltetes Kapital von 170,9 Milliarden Dollar. Das liegt 42 Prozent unter dem Höchstwert von 293 Milliarden Dollar im April 2013. Die Verwaltung des Fonds wurde auf Mark Kiesel, Scott Mather und Mihir Worah übertragen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×