Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2012

16:04 Uhr

Offener Immobilienfonds

SEB Immoinvest wird aufgelöst

VonReiner Reichel

Die Anleger des in Schieflage geratenen Immobilienfonds sollten wählen, ob sie bei dem Fonds treu bleiben oder mit Verlusten verkaufen wollten. Die Entscheidung dürfte den Verwaltern des Fonds nicht gefallen.

Vollmond: Viele offene Immobilienfonds stecken in der Krise. Reuters

Vollmond: Viele offene Immobilienfonds stecken in der Krise.

Experiment misslungen: Barbara Knoflach, Chefin der SEB Asset Management ist es nicht geglückt, die Anleger von den Vorteilen eines Verbleibs im offenen Immobilienfonds SEB Immoinvest zu überzeugen. Der durch Kreditaufnahme und Verkauf von Gebäuden auf rund 1,9 Milliarden Euro gestiegene Kassenbestand des gut sechs Milliarden Euro schweren Fonds reichte nicht aus, um alle Rückgabewünsche von Anlegern zu bedienen.

Die Rückgabeaufträge werden wie zuvor angekündigt nicht ausgeführt. Der Fonds wird nun aufgelöst. Die SEB hat ihr Verwaltungsmandat zum 30. April 2017 gekündigt. „Ich bedaure dies sehr“, sagte Barbara Knoflach.

Knoflachs Angebot an die Anleger lautete: Entscheidet selbst. Ich öffne am 7. Mai den Fonds für einen Tag. Wenn das Geld in der Kasse reicht, um alle Anleger auszuzahlen, überlebt der Fonds nach neuem Recht. Das hätte bedeutet, dass Anleger nur noch einmal im Jahr zum 31. März Anteile gegen Geld hätten tauschen können. Das Experiment, die Anleger selbst über das Schicksal ihres Immobilienfonds entscheiden zu lassen, hatte zuvor noch kein Fondsanbieter gewagt.

In den kommenden fünf Jahren verkauft der Fonds die Gebäude und zahlt den Verkaufserlös halbjährlich aus. Die erste Auszahlung soll im Juni 2012 erfolgen.

Nun darf der Fonds die Objekte auch unter den von unabhängigen Sachverständigen festgestellten Buchwert verkaufen. Dies war nicht möglich, so lange der Fonds eingefroren war. Ein Blick auf die Fonds, die bereits aufgelöst werden, lässt nichts Gutes für die Anleger befürchten. Sie müssen mit herben Verlusten rechnen.

Kommentare (18)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Anleger

07.05.2012, 16:30 Uhr

Sehr schade - aber das war zu erwarten.

Die Anlageklasse offene Immobilienfonds ist tot, da sie einen nicht mehr reparablen Geburtsfehler hat (illiquides Vermögen wird in einem Fonds mit kurzfrtiger Anteilsrücknahme gehalten.)

Das einzig sinnvolle wäre die Umwandlung der ganzen geschlossenen offenen Fonds in REITS und der Handel der Anteile über die Börse. Die Zwangsabwicklung dieser Fonds wird in einem Debakel für die Anleger enden.

der_Mahner

07.05.2012, 17:19 Uhr

Auch hier gilt wieder. Die großen läßt man laufen, die kleinen werden gehängt.
Schuld an der Misere haben nicht die Kleinanleger sonder die Institutionellen. Die Banken und Versicherungen/Pensionsfonds hatten eben gerade nicht den mittel bis langfristigen Anlage-Erfolg in Sinn sondern nur die schnelle Rendite. Ein Kapitalabzug von mehreren 100 Mio € pro Monat verkraftet auch ein großer Fonds nicht. Anstatt hier jedoch die großen Inst. an die Kandarre zu nehmen werden die Rentner welche dringend auf die mtl. Auszahlungen angewiesen waren ebenfalls gesperrt und kommen hierdurch in existenzielle Notlagen. Durch den extremen Mittelzufluss wurden zudem völlig überteuerte Mondpreise bezahlt. Dies rächt sich nun doppelt. Die Markpreisanpassungen werden sicherlich nochmals - 30-40% betragen Die Institutionellen schreiben Ihre Verluste einfach ab.
Letztlich wurde hier erneut ein weiteres bisher einigermassen vernünftiges Anlagevehikel zu Grabe getragen.

Trauriger

07.05.2012, 17:56 Uhr

RIP !
Das ist die Realität!
Die Kleinanleger wurden von den Banken belogen und betrogen!
Die Grossen haben alle verdient - und die Kleinen haben alle verloren.
Früher war die Rendite sogar auf dem Sparbuch höher!
Wieviel Geld hat eigentlich Frau Knoflach bisher als Fondsverwalterin von der SEB erhalten?
Haftet Sie eigentlich mit Ihrem Privateinkommen oder macht Sie sich jetzt aus dem Staub ...?
Wie hoch ist jetzt eigentlich die Realinflation? Immer noch unter 3% in Deutschland oder noch weniger?
Haben wir uns alle wirklich so Bescheissen lassen?
Welchen Part spielt hier eigentlich noch die Bundesregierung? Wurden wir etwa alle entmündigt?
Ich könnte mich totlachen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×