Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2012

16:26 Uhr

Profit garantiert

Hedgefonds setzen auf Portugal

Hochspekulative Hedgefonds nehmen Portugals Staatsanleihen ins Visier. Ein Einstieg könnte sich Experten zufolge lohnen, wenn portugiesische Anleihen auf Tiefstkurs sind. Selbst eine Umschuldung wäre noch profitabel.

Proteste in Portugal: Nun ist das Land im Visier der Hedgefonds. dpa

Proteste in Portugal: Nun ist das Land im Visier der Hedgefonds.

Zaharia/LondonWährend alle Welt nach Griechenland schaut, haben einige hochspekulative Hedgefonds mit Portugal bereits das nächste Euro-Land im Visier. Ihr Ziel ist es, Staatsanleihen aus Lissabon zum Tiefstpreis zu kaufen. Das Kalkül: Selbst wenn es auch in Portugal zu einem Schuldenschnitt kommt, könnten sie profitieren.

Noch ist es aus Sicht der Hedgefonds zu früh, um loszuschlagen. Sie wollen warten, bis ein griechischer Schuldenschnitt in trockenen Tüchern ist. „Wenn der griechische Deal vorankommt, werden sich Investoren sicherlich auf einige andere Länder fokussieren, und Portugal gilt schon lange als nächster Kandidat“, sagt Chefvolkswirt Stuart Culverhouse von Exotix, eine Investmentbank mit Fokus auf illiquide und notleidende Anlagen. Solange Griechenland verhandle, rückten die Schuldenprobleme Portugals in den Hintergrund. Entsprechend gebe es noch keinen allzu großen Verkaufsdruck für Besitzer portugiesischer Anleihen.

Sei der griechische Schuldenschnitt aber erst einmal durch, dann dürften sich Investoren auf Portugal als zweitschwächstes Glied der Kette stürzen, so die Rechnung der Hedgefonds. Sie gehen davon aus, dass viele Anleger dann aus portugiesischen Anleihen aussteigen und die Kurse in Folge massiv sinken. Für die Fonds wäre das der perfekte Zeitpunkt zum Einstieg.

Selbst wenn es Griechenland nicht gelingen sollte, sich rechtzeitig mit seinen Gläubigern zu einigen, sehen die Hedgefonds ihre Chancen. Denn dann werde auch ein Zusammenbruch der Eurozone wahrscheinlicher, was wiederum portugiesische Anleihen auf neue Tiefs drücken könnte. „Wenn Griechenland keine vernünftige Einigung erreicht, dann sieht es schlecht aus für Portugal“, sagt ein Hedgefonds-Manager.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×